· 

Gesundheit fördern: Konzepte der betrieblichen Gesundheitsförderung

Küche - 2022-01/02 - Seite 68-70: Köchinnen und Köche sind besonderen Belastungen am Arbeitsplatz ausgesetzt. Entsprechend hoch ist der Bedarf an Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF). Wir stellen erfolgreiche Konzepte vor, die zeigen, wie das in der Praxis aussehen kann > ... Klar ist: Der Handlungsdruck für die Unternehmer in Richtung Betriebliche Gesundheitsförderung wird in nächster Zeit noch größer werden. Schließlich sind auch im Gastgewerbe die Folgen der demografischen Entwicklung deutlich spürbar: In Zukunft werden immer mehr Beschäftigte 50 Jahre und älter sein. Zugleich verengen sich die personalpolitischen Spielräume für Mittelständler und erst recht für kleine Betriebe in dieser Branche. Deshalb müssten sich gerade die KMU noch gründlicher mit geeigneten Vorbeugemaßnahmen, gesünderen Arbeitsbedingungen und einer effizienteren Arbeitsorganisation beschäftigen. Zwar haben viele Unternehmen die Zeichen der Zeit bereits erkannt. Aber zahlreiche Betriebe machen nach wie vor einen Bogen um dieses Thema. ... Der BAuA-Untersuchung zufolge müssen Köchinnen und Köche im Vergleich zu anderen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mehr als doppelt so häufig schwere Lasten heben und tragen. Wenig überraschend ist es angesichts dieser Zahlen, dass 82 Prozent der Köchinnen und Köche unter Muskel-Skelett-Beschwerden leiden, im Gegensatz zu 51 Prozent der Beschäftigten anderer Branchen. Hinzukommen die psychischen Herausforderungen. An dieser Stelle nennt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin zum Beispiel Multitasking, Schnelligkeit, Zeitdruck, Monotonie und strikte Leistungsvorgaben. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0