· 

Fisch in Sicht

Küche - 2022-01/02 - Seite 34-35: Seit Corona essen die Deutschen zwangsläufig weniger Fisch außer Haus. Damit sich das bald wieder ändert, lassen sich Köche, Gastronomen und Produzenten so einiges einfallen. >Fisch mag man oder man mag ihn nicht. Wer ihn mag, weiß, Fisch ist gesund, weil er viele Nährstoffe, Proteine und gesunde Fettsäuren enthält. Statistisch gesehen isst jeder zehnte Mensch weltweit Fisch. In Deutschland bewegte sich der Fischkonsum in den vergangenen 30 Jahren zwischen 13,5 und 15,7 Kilogramm pro Person und Jahr. Nach Angaben des Fischinformationszentrums Hamburg (FIZ) hat er sich in den letzten fünf Jahren bei 14 Kilogramm pro Kopf eingependelt. Das ist - verglichen mit den Zahlen weltweit - eher wenig. Dort liegt der Durchschnittsverbrauch bei etwa 20 Kilo, wobei China mit 32 Kilogramm Fisch pro Kopf Spitzenreiter ist, wie aus dem Bericht 2020 der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hervorgeht. Bei den Fischarten führt ganz klar der Lachs die Rangfolge auf deutschen Tellern an. Ihm folgt der Alaska-Seelachs (Fischstäbchen), an dritter und vierter Stelle der Beliebtheitsskala kommen Thunfisch, Hering und Garnelen, wie das FIZ ermittelt hat. … Einer davon ist Koch und Fischsommelier Andrè Domke, der auf Usedom mehrere Fischrestaurants betreibt. Das Erste eröffnete er 2010 im Seebad Ahlbeck, mittlerweile sind weitere dazugekommen in Bansing und Heringsdorf. … Domke setzt auf frischen regionalen Fisch und auf Nachhaltigkeit. Als Ostseeinsel-Bewohner ist er privilegiert und kann fangfrischen Dorsch, Aal oder Hering anbieten. Seine Gäste wissen es zu schätzen. „Mein Heringshäckerle und Aalbrot (siehe Rezept) , beides original Usedomer Rezepte, sind bei meinen Gästen sehr beliebt. Sie werden mir quasi aus den Händen gerissen', erzählt Domke. Kollegen rät er, Fisch und Meeresfrüchte nach Möglichkeit nur regional beim Fischhändler des Vertrauens zu kaufen und sich eingehend beraten zu lassen. Wichtig sei es, auf die Zertifizierung der Produkte nach MSC (nachhaltiger Fischfang) oder ASC (überwachte Aquakultur) zu achten. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0