· 

Studie: Wofür Gäste mehr zahlen - Professor Markus Zeller, Mitorganisator beim Heilbronn Hospitality Symposium (HHS)

AHGZ - 2022-03/04 - Seite 26-27: Preissteigerungen scheinen im Gastgewerbe momentan unausweichlich. Welche Angebote den Gästen dabei in der Tat auch mehr Geld wert sind, untersucht die Studie „Nachhaltigkeitsaspekte HHS Trendstudie Gastronomie - Die Branche im Spannungsfeld zwischen nachhaltiger Rendite und Gästeerwartungen“. Ein Gastbeitrag von Professor Markus Zeller, Mitorganisator beim Heilbronn Hospitality Symposium (HHS). > Selten gab es in der Hospitality- Branche eine vergleichbar einheitliche Meinung wie derzeit, unabhängig von Betriebsart, System- oder Individualgastronomie, Stadt oder Land: Die Preise müssen steigen. Es gibt kaum einen Betrieb, der diese nicht bereits erhöht hat oder noch erhöhen wird. Häufig werden Preiserhöhungen für Getränke und Speisen zwischen 6 und 10 Prozent genannt, aber auch Erhöhungen in einem höheren Prozentbereich sind kein Einzelfall. … Die Chance für Preissteigerungen > Hinzu kommen steigende Kosten für Energie, Waren, Instandhaltung, Einrichtung, Bau etc. und für notwendige Maßnahmen bei Klima- und Umweltschutz, das heißt für Tierwohl, regionalen Einkauf, Mehrwegverpackung, umweltfreundliche Lieferung beziehungsweise allgemein für Maßnahmen der CO2-Reduktion oder -kompensation. Die fehlenden Erträge aus 2+x Jahren Corona-Pandemie kommen hinzu. Wie sieht es bei der wettbewerbsorientierten Preisbildung aus? In der Vergangenheit war das eine Achillesferse: Die im Vergleich zu anderen Branchen magere häufig einstellige Umsatzrentabilität entstand auch aus der Orientierung an den günstigsten Anbietern oder in Teilen am fehlenden Mut zur eigenen Differenzierung. … Wertschätzung der Gäste steigt > Trotzdem überwiegen auch bei der Nachfrage-Perspektive die Chancen: Bei der Mehrzahl der Gäste hat sich die Wertschätzung für die Branche durch die Monate ohne Gastronomie deutlich erhöht. Ein grundsätzliches Bewusstsein für die schwierige Umsatz- und Kostensituation der Branche ist generell vorhanden. … Cluster: Ökologisch, ökonomisch, sozial > Die Ergebnisse der Umfrage lassen sich entsprechend der drei Säulen der Nachhaltigkeit (ökologisch, sozial und ökonomisch) clustern, zusammenfassen und gegenüberstellen: Im Hinblick auf die ökologische Nachhaltigkeit, ausgedrückt durch den nachhaltigen Konsum in Gastronomie und Hotellerie, haben saisonale und regionale Produkte, gefolgt von ökologischen Speisen die größte Relevanz bei den Gästen. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0