· 

Positionierung: Ein Traditionsbetrieb stellt sich neu auf - Schwarze Adler in Innsbruck

AHGZ - 2022-03/04 - Seite 11-: Der Schwarze Adler in Innsbruck rüstet sich für die Zukunft und hat dafür kräftig investiert. > Mit dem Namen der Innsbrucker Hoteliersfamilie Ultsch verbinden Brancheninsider heute vor allem die 2004 konzipierte und expansive Marke Harry’s Home Hotels & Apartments. Doch von ihrem Stammhaus, dem Schwarzen Adler in Innsbruck, haben sich die Ultschs nie getrennt. Vielmehr hat die Familie das historische Haus neu aufgestellt und investierte zwischen 2020 und 2021 rund 4 Millionen Euro in zehn weitere Zimmer, eine neue Lobby, die technische Optimierung des Hotels inklusive der Erweiterung des Aufzugs bis in den Keller sowie Klimatisierungs- und Brandschutzmaßnahmen. Die Investitionen waren wohl überlegt: Die Hauptstadt des Bundeslandes Tirol ist ein Touristenmagnet. Seit der Winter-Olympiade 1976 zog die Stadt über Jahrzehnte hinweg amerikanische Gäste an. … Neues Konzept ohne Restaurants > Laut Innsbruck-Tourismus musste die Region im Corona-Jahr 2020 einen nahezu 50-prozentigen Rückgang bei den Ankünften verzeichnen. Das gesetzte Ziel, die Aufenthaltsdauer auf 2,5 Tage zu verlängern, wurde jedoch erreicht (+17,6%). Im Juli und August 2020 konnten vor allem in den ländlichen Regionen durchaus respektable Ergebnisse erzielt werden. Dies sorgte - im Vergleich mit anderen Städten wie Wien (-57%) oder Salzburg (-48%) - für ein geringeres Minus von 39,3% bei den Übernachtungen. Die Marketing-Bemühungen der vergangenen Jahre um deutsche Gäste sorgten dafür, dass das Minus im 5- Jahres-Vergleich bei nur 11,3 Prozent liegt. … Herausfordernde Klimatisierung > Auch das heikle Altbauthema Klimatisierung konnte im Schwarzen Adler gelöst werden. Inzwischen ist das gesamte Haus klimatisiert, die Mitarbeiter der Rezeption können ablesen, welche Temperatur gerade in welchem Raum des Hauses vorherrscht. „Das erspart uns langwierige Diskussionen mit Gästen, die ihr Zimmer als zu heiß oder zu kalt empfinden“, freut sich Ultsch. Von der Rezeption aus lässt sich auch ein Mehr an Luftumwälzung oder Abluft einstellen. Die moderne Klimatisierung macht es zudem möglich, dass sich heute neben dem Frühstücksraum im Keller ein hübscher, mit Swarovski-Elementen verzierter Wellnessbereich mit zwei Saunen, Dampfbad, Wasserbett und Kneippecke befindet. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0