· 

Professor Dr. Marco A. Gardini: Letzte Ausfahrt Personal - Warum die Zukunft des Gastgewerbes im Personal- Management geschrieben wird

Cost & Logis - 2022-01 - Seite 6-7: Die Story ist bekannt: Glückliches Personal ist kein Zufall, qualifizierte und motivierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind der Schlüssel zum Unternehmenserfolg und die Schaffung einer „employee experience" ist keine Disneyfizierung des Arbeitsplatzes, sondern das Bemühen, einen Wohlfühlort für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu schaffen. Ganz im Sinne des Arbeitsplatzes als geistiger Heimat, wie es Erfolgshotelier Klaus Kobjoll schon seit vielen Jahren kommuniziert. Allerdings klaffen Anspruch und Wirklichkeit wohl nirgendwo immer noch so sehr auseinander wie im Gastgewerbe, wo sich die Mär vom Mitarbeiter als Erfolgsfaktor beziehungsweise der Mythos vom Mitarbeiter als wertvollste Unternehmensressource hartnäckig halten. Die Literatur zu den Versäumnissen der Branche im Human Resources Management ist Legion. Aber während es vor zehn Jahren noch um den Wettbewerb um die besten Mitarbeiter ging, versuchen die Betriebe der Branche mittlerweile händeringend, überhaupt noch Menschen für eine Branche zu begeistern, die sich ihr schlechtes Image über viele Jahre redlich erarbeitet hat. Und dann kam auch noch Corona. Die Personalnot im Gastgewerbe ist mittlerweile massiv und so berichtete der Dehoga unlängst, dass in 80 Prozent der Betriebe Mitarbeiter fehlen. … Teilweise feierte man sich in der Branche sogar dafür, wenn man den damaligen Mindestlohn, die überschaubaren Tariflöhne oder Überstunden überhaupt bezahlte. Vier-Tage-Woche, flexible Arbeitszeiten und angemessene Vergütung waren im Gastgewerbe lange Zeit undenkbar. Doch der Wind hat sich gedreht: Aktuell beweisen der allseits zu beobachtende Überbietungswettbewerb von Verbänden und Arbeitgebern mit Blick auf vermeintlich adäquate Lohn- und Gehaltsniveaus, mitarbeiterorientierte Arbeitszeitmodelle und sonstige Mitarbeiter-Benefits, dass eine Krise durchaus produktiv sein kann, zwingt sie die Branche doch dazu, ihre lang gehegten Überzeugungen, Denk- und Verhaltensmuster zu hinterfragen. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0