· 

Philipp von Stumm: "Sogar Tankstellen sind schlauer als wir"

Cost & Logis - 2022-01 - Seite 8-9: Philipp von Stumm führt die Geschäfte des Seminar- und Eventzentrums Gut Thansen. Im Interview spricht er über die Personalkrise, Gehälter und Maßnahmen, Mitarbeiter an sich zu binden. > Außergewöhnliche Gehälter für außergewöhnliche Zeiten", ist ihr Motto. Was heißt das konkret? Arbeiten an Wochenenden, an Feiertagen und auch an einem normalen Mittwochabend (ab 17.00 Uhr!) werden vom deutschen Handwerk für den Kunden wesentlich teurer abgerechnet (Aufschläge bis zu 200 Prozent) - dieses Abrechnungsmodell läuft in unserer Gesellschaft seit Jahrzehnten und wird voll akzeptiert. Und was tun wir Hoteliers und Gastronomen seit Jahrhunderten? Wir arbeiten sieben Tage in der Woche durch, unsere Mitarbeiter bekommen überwiegend denselben Stundensatz ausbezahlt - und unsere Gäste zahlen immer den gleichen Preis. Das Bier kostet um 13.00 Uhr genau so viel wie spätabends um 23.00 Uhr. Da hat unsere Branche wirklich die Zeit verpennt. Sogar Tankstellen sind schlauer als wir - oder warum ist der Treibstoff zu den Zeiten nach Arbeitsende (16.30 Uhr bis 19.30 Uhr) teurer als morgens um 4.00 Uhr? Und warum kosten auch Lebensmittel und Getränke an der Tankstelle grundsätzlich mehr als im benachbarten Supermarkt? Der Preis richtet sich hier nach der Nachfragesituation, denn Supermärkte haben nachts nicht mehr geöffnet. Das Verhalten der Gäste können wir nicht ändern, aber das Gehaltsgefüge für unsere Mitarbeiter, die nachts, an Wochenenden und an Feiertagen arbeiten (müssen), damit andere feiern können - das können wir ändern und haben es ab dem 01.10.2021 Auch getan. … 70% der Aufschläge werden direkt an die Mitarbeiter weitergegeben. Wir zahlen nun täglich ab 24.00 Uhr Aufschläge zwischen 8 und 16 Euro pro Stunde zusätzlich zu dem jeweiligen Grundgehalt. Hinzu kommen ganztägige Zuschläge an Samstagen, sonntags und an den Feiertagen, ab Januar 2022 zwei Tage mehr Urlaub für jede/n Mitarbeiter/in. … Wie ist die Reaktion der Mitarbeiter? Das Modell ist neu, ungewöhnlich - und die Reaktion ist bisher verhalten. Wir veröffentlichen innerhalb des Unternehmens demnächst Zahlen, welche Mitarbeiter wieviel an Zuschlägen pro Monat erhalten haben und glauben, dass das System dann verständlicher wird - und die Mitarbeiter dann den neuen finanzielle Aspekt „mitzählen" können. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0