· 

Gewerbeimmobilien: „Hohe Dynamik“ - Der Investmentmarkt für gewerbliche Immobilien in Deutschland trotzt der Pandemie

Cost & Logis - 2022-01 - Seite 20-: Nach Angaben von Colliers endete 2021 am deutschen Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien mit einem Transaktionsvolumen von 60,1 Milliarden Euro. Damit liegt das Volumen auf dem Niveau des Fünfjahresdurchschnitts, der auch den Allzeitrekord von 2019 mit 71,6 Milliarden Euro umfasst. Das außerordentlich starke vierte Quartal trug mit 21,8 Milliarden Euro 36 Prozent zum Jahresergebnis bei. Colliers-CEO Matthias Leube: „Das Ergebnis beeindruckt umso mehr, als der Investmentmarkt im zweiten Jahr nach Ausbruch der Pandemie nicht mehr vom Übertrag der Abschlüsse profitiert, die noch in der Vorkrisenzeit ausgehandelt wurden. Der überaus starke Jahresabschluss, der sich im oberen Bereich der von uns abgegebenen Prognosespanne bewegt, speist sich vor allem aus Großdeals, die zu Corona-Zeiten angebahnt wurden. Das Vertrauen der Investoren ist zurück. Christian Kadel, Head of Capital Markets bei Colliers, ergänzt: „Neben der hohen Dynamik am Investmentmarkt zeichneten sich vor allem strukturelle Verschiebungen im Nachfrageverhalten ab, die im zweiten Jahr der Pandemie noch deutlicher hervortraten als 2020. So waren Nutzungsart, Objektqualität und zugrundeliegende Mietverhältnisse die maßgeblichen Kaufargumente. Core-Objekte in Toplagen der großen Investmentzentren stehen mehr denn je im Fokus der Investoren. Im Vergleich zu Einzeldeals spielten Portfolien mit einem Transaktionsvolumen von 14,2 Milliarden Euro und einem Marktanteil von 24 Prozent eine geringere Rolle als im langjährigen Schnitt. Mit 115 Paketverkäufen wurden rund 14 Prozent weniger Abschlüsse gezählt als in den beiden Vorjahren mit jeweils über 130 Portfolien. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0