· 

Ladeinfrastruktur: Den Gästen mehr Lademöglichkeiten bieten

hotelbau - 2022-01 - Seite 68-69: Seit März 2021 treibt das GEIG) den Ausbau der Leitungs- und Ladeinfrastruktur bei Neubauten und Renovierungen voran. Auch für Hotels schreibt es vor, wie viele PKW-Stellplätze mit Ladepunkten zu versehen bzw. für eine Nachrüstung vorzubereiten sind. TÜV Süd zeigt, welche Vorgaben Fachplaner jetzt erfüllen müssen und wie Hoteliers bei der Installation Kosten sparen. > Laut einer Studie der Universität Sydney verursacht der Tourismus weltweit 8 Prozent der gesamten CO2-Emissionen. Zwar lässt sich der größte Teil auf Fern- und Luxusreisen per Flugzeug zurückführen, doch auch die Hotel-Anfahrt mit dem PKW trägt ihren Anteil dazu bei. Deshalb bieten immer mehr Hotels ihren Gästen Lademöglichkeiten für die umweltfreundliche Anreise mit dem Elektroauto. Um das Klima zu schützen, fordert dies nicht zuletzt auch die Bundesregierung mit einem neuen Gesetz. Steht ein Neubau oder die Sanierung größerer Bestandsgebäude bevor, müssen Hoteliers prüfen, ob und inwiefern ihr Vorhaben in den Anwendungsbereich des GEIG fällt: Übersteigen die Kosten für die Lade- und Leitungsinfrastruktur 7 Prozent der Gesamtkosten, greift das Gesetz zum Beispiel nicht. Hinsichtlich der zu installierenden Ladepunkte unterscheidet es zwischen Wohngebäuden und Nichtwohngebäuden. … Zahl der Parkplätze maßgeblich > Beim Neubau eines Hotels mit mehr als sechs Stellplätzen muss mindestens ein Ladepunkt errichtet und zur späteren Nachrüstung die Leitungsinfrastruktur für jeden dritten Stellplatz vorgehalten werden. Bei einer größeren Renovierung ist das GEIG nur anzuwenden, wenn mehr als zehn Stellplätze zum Gebäude gehören.2) Dann müssen auch mindestens ein Ladepunkt installiert, aber nur für jeden fünften Stellplatz die Voraussetzungen dafür geschaffen werden. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0