· 

Investor Relations: Hotelinvestments - Abwarten ist angesagt

hotelbau - 2022-01 - Seite 18-21: Die Coronapandemie zog die Hospitality-Branche auch im abgelaufenen Jahr in ihren Bann. Wenngleich sich der deutsche Hotelmarkt in den Sommermonaten deutlich erholen konnte, wird es noch eine Weile dauern, bis der internationale Tourismus Fahrt aufnimmt und damit auch die Stadthotels wieder besser ausgelastet sind. Dagegen machten viele Ferienhotels in Urlaubsregionen sogar bessere Geschäfte als vor der Krise. > Während der Inlandstourismus europaweit wieder anstieg, bleibt abzuwarten, wann die Investorenschaft - auch mit Blick auf die derzeit laufende vierte Coronawelle - wieder in Hotels investieren wird. „Aufgrund der aktuell schlechten Performanceergebnisse von Hotels zögern Investoren, derzeit in Hotelobjekte zu investieren", sagt René Schappner, Head of Hotels bei Colliers. Die Aktivitäten würden durch das angespannte Finanzierungsumfeld und die deutlich erhöhten Eigenkapitalanforderungen bei Hotelfinanzierungen reduziert. Festzuhalten ist, dass Immobilieninvestoren in den Jahren 2020 und 2021 ihre Investments in Europa deutlich zurückfuhren und stattdessen stärker in Wohn- und Industrieimmobilien investierten. … Obwohl der Anteil internationaler Investoren am Transaktionsvolumen zuletzt wieder etwas zunahm, waren ausländische Investoren nur für 30 Prozent und heimische Anleger für 70 Prozent des Investitionsvolumens im Jahr 2021 verantwortlich. In den Jahren vor Ausbruch der Coronapandemie habe der Anteil internationalen Kapitals bei fast 60 Prozent gelegen, das ist einer Studie von Colliers zu entnehmen. Da ungewiss ist, wie nachhaltig das Reisen im Nahbereich bzw. der internationale Tourismus wieder anziehen wird, dürften Anleger ihre Investments in der Hotellerie kaum ausweiten oder in Segmente wie Long- oder Extended Stay weiter ausbauen. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0