· 

Recht: Gesetze, Vorschriften & Co. - Das ist neu in diesem Jahr

AHGZ - 2022-01/02 - Seite 23-24: Mindestlohn, Pflegereform und Teilhabe - das sind nur drei Schlagwörter aus einer Vielzahl an Neuerungen, die das Jahr 2022 betreffen. Hier unser Überblick - von A wie Arbeitslosenversicherung bis Z wie Zensus. > Erst wenige Tage sind seit Silvester vergangen. Auch im neuen Jahr gibt es wieder wichtige Änderungen und neue Gesetze. … Arbeitslosenversicherung > Arbeitgeber müssen ab dem 1. Januar 2022 wieder den Arbeitgeberanteil zur Arbeitslosenversicherung für Rentner zahlen. Im „Flexirenten-Gesetz“ aus dem Jahr 2016 wurde festgelegt, dass dieser Anteil ab Erreichen der Regelaltersgrenze für die Zeit vom 1. Januar 2017 bis zum 31. Dezember 2021 wegfällt. Demnach steht er nun wieder an. Ausbildung > Ausbildungsbetriebe müssen ihren Auszubildenden eine angemessene Vergütung zahlen, die mit fortschreitender Ausbildung, mindestens jährlich, ansteigen muss. Für Lehrverträge, die ab dem 1. Januar 2022 beginnen, gilt jeweils für das erste Ausbildungsjahr eine gesetzliche Mindestausbildungsvergütung in Höhe von 585 Euro. Für das zweite, dritte und vierte Ausbildungsjahr gibt es Aufschläge. Der Auszubildende erhält 18 Prozent, 35 Prozent beziehungsweise 40 Prozent über dem Einstiegsbetrag des ersten Ausbildungsjahres. Autoversicherungen > Jährlich werden neue Typklassen für die Autoversicherung errechnet. Für bestehende Verträge bringt das Veränderungen mit, meist zum 1. Januar. Davon werden - laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) - im Jahr 2022 rund 11 Millionen Autos in der Kfz-Haftpflichtversicherung betroffen sein. Corona-Bonus > Arbeitnehmer können maximal 1500 Euro als steuerfreien Corona-Bonus von ihrem Arbeitgeber erhalten. Das gilt noch bis zum 31. März 2022. Eine Voraussetzung für die Auszahlung: Die Höchstgrenze von 1500 Euro darf nicht überschritten werden. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0