· 

Immobilien: Unternehmensporträt - Ein anderer Blickwinkel hilft / Enomyc

AHGZ - 2022-01/02 - Seite 28-: Sanierung und Repositionierung sind beim Verkauf von Hotelimmobilien oft erforderlich, meist verbunden mit der Suche nach einem neuen Betreiber. Darauf hat sich das Beratungsunternehmen Enomyc spezialisiert. > Im Herbst 2021 wurden für das Hotel Nordport Plaza in Hamburg Verträge mit dem neuen Eigentümer unterzeichnet, der das Haus auch selbst betreibt. Drahtzieher hinter dem Deal war das bisher in der Branche noch wenig bekannte Beratungsunternehmen Enomyc aus Stuttgart, das in den vergangenen Jahren bereits einige Hoteldeals und Restrukturierungen im Bereich Hotellerie und Gastronomie realisiert hat. Dazu zählen beispielweise das 72- Zimmer-Hotel Schloss Reichmannsdorf bei Bamberg, das 162-Zimmer- Haus Hasseröder Burghotel in Wernigerode und das Restaurant Speisemeisterei in Stuttgart. Das etwa 100-köpfige Team des 2003 gegründeten Unternehmens hat seinen Schwerpunkt auf mittelständische Unternehmen gelegt. Geschäftsführender Partner von Enomyc im Hospitality-Segment ist Philippe Piscol, ein Finanzexperte aus Stuttgart. Piscol entdeckte seine Begeisterung für die Touristikbranche bereits vor 15 Jahren und ist neben seiner Beratertätigkeit Mitgesellschafter des Luxusreiseveranstalters Radermacher-Reisen, wo er eng mit Hotels zusammenarbeitet. „Die Besonderheit von Enomyc ist die heterogene Zusammensetzung“, so Volker Deigendesch, der ebenso wie Axel Deitermann oder Christian Buer zum Hotel-Team zählt. Die Experten bei Enomyc haben Schwerpunkte aber auch bei den Themen Insolvenzen und Finanzen, Energie und Umwelt sowie Branchen wie Bau, Pharma, Handel, Logistik oder Automotive. „In jedes unserer Hotelprojekte sind Branchenfremde eingebunden. Das erweitert den Blickwinkel“, so Deigendesch. So geschehen auch bei dem 2018 eröffneten 4-Sterne-Hotel Nordport Plaza mit 188 Zimmern, Skybar mit Blick auf den Hamburger Flughafen, Restaurant und Konferenzzentrum, das vor seiner Insolvenz zuletzt von RIMC unter der Marriott-Marke Tribute vermarktet wurde. Die Investitionssumme für das Hamburger Hotelprojekt lag bei rund 46 Mio. Euro. Nach umfassender Analyse und Restrukturierungsvorschlägen vermittelte Enomyc das Hotel an den irischen Investor und Hotelbetreiber Comer Group, ein seit Jahrzehnten im Immobiliensegment aktives Private-Equity-Unternehmen. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0