· 

Branchenbefragung 2022: Trotzdem optimistisch!

AHGZ - 2022-01/02 - Seite 20-22: Corona und (k)ein Ende in Sicht? Die Jahresendumfrage unter Systemgastronomen - 65 Teilnehmer mit rund 7000 Betrieben - zeigt Zuversicht für 2022. Mehr als drei Viertel der Befragten rechnen mit leicht bis deutlich wachsenden Umsätzen, Erträgen und Investitionen. Aber auch mit steigenden Kosten. > Wer hätte Ende 2020 vorhergesagt, dass Corona uns zwei Jahre massiv in Atem hält? Wieder ein Jahresbeginn, an dem vieles in den Sternen steht? Nein, nicht ganz! Denn, trotz alledem ist die Erwartungshaltung der 65 Teilnehmer der Ausblick- Umfrage für 2022 positiv. … Blick aufs eigene Unternehmen > Umsätze: 90 Prozent der Befragten erwarten für 2022 leicht bis deutlich wachsende Umsätze (2021 waren es 50 %) - durch wachsende Take-away-Nachfrage, aber auch eine Rückkehr zum Instore-Verzehr. Die Sehnsucht der Gäste nach sozialen Kontakten in der Gastronomie sei groß, heißt es. Zugleich bleiben die Gastro-Profis in der längerfristigen Prognose realistisch: „Wir werden über 2022 hinaus, wirtschaftlich mit den Folgen der Pandemie zu kämpfen haben.“ Erträge & Investitionen: 70 Prozent der Befragten rechnen für 2022 mit leicht bis deutlich wachsenden Erträgen Erträgen (2021: 40 %). Und bei Investitionen planen 71 Prozent der Gastronomen leicht bis deutlich wachsende Ausgaben (2021: 25 %). … Der Gastromarkt und die Politik > 78 Prozent der Gastro-Profis rechnen mit einer leicht bis deutlich wachsenden Entwicklung der Außer-Haus- Nachfrage (2021er-Prognose: 29 %). Der Ausblick auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung spiegelt ebenso eine hoffnungsvolle Stimmung wider: Für 2022 rechnen 66 Prozent mit einer leicht bis deutlich wachsenden Gesamtwirtschaft (2021: 19 %). Dieser Parameter mit maßgeblich erfolgsrelevantem Einfluss reglementierte 2020/21 wie nie zuvor die unternehmerischen oder privatwirtschaftlichen Handlungsspielräume. Dazu befand sich die Gastronomie seit 2. November 2020 etwa sieben Monate im Lockdown. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0