· 

Münchner Original / Donisl München

24 Stunden Gastlichkeit - 2021-06 - Seite 10-11: Peter Reichert hat das Donisl zur Traditionswirtschaft für Münchner gemacht - und das mitten im Lockdown > Mitte Dezember 2020 war es soweit: die Münchner Brauerei Hacker-Pschorr gab Peter Reichert den Zuschlag für das Donisl am Marienplatz sowie für das Bräurosl-Zelt auf dem Oktoberfest. Der neue Wirt ist in der Branche kein Unbekannter. Sowohl in der Hotellerie als auch in der Gastronomie kann er einige Stationen vorweisen. Zuletzt führte er den Seehof in Herrsching am Ammersee. Auch Oktoberfesterfahrung bringt er durch Festzelt „Zur Schönheitskönigin“ auf der „Oiden Wiesn“ durchaus mit. Wir haben uns mit dem Münchner Original über seine Donisl-Übernahme in Lockdownzeiten unterhalten. Herr Reichert, wie würden Sie „Ihr“ Donisl beschreiben? Das Donisl ist ja vor fünf Jahren wunderschön neu gemacht worden. Dabei haben wir die Münchner Institution nur ein bisschen verändert. Wir haben eine sehr regionale, münchenlastige Küche - inklusive Würsten, Ente und Hendl. Und das wunderbare Bier: das ist einfach saugut! Wie wir das ganze kochen und rausbringen hat sehr viel System. Muss man als Betreiber in diesem Fall auch haben, sonst läuft der Betrieb nicht. ... Wie schwierig war es, den Betrieb während der Pandemie neu zu eröffnen? Das war schon verrückt. Eigentlich wollten wir im Januar starten. Dann war der Plan am Gründonnerstag im April zu öffnen, dann war es der 1. Mai, dann der 1. Juni. Dann haben wir schon mal die Leute eingestellt. Die gingen aber wieder, weil wir wieder nicht angefangen haben. Als wir dann endlich öffnen durften, war der Druck von der Terrasse enorm, immerhin hatten wir sowohl im Service als auch in der Küche ausschließlich neues Personal. Gleichzeitig will man das neue Konzept und System gut umsetzen. Das ist schließlich wichtig! Dass das, was man will, auch entsprechend gelebt wird: vom „Grüß Gott!“ beim Gast bis zur Reihenfolge des Anrichtens eines Salates - das muss bis ins Detail nach Plan laufen. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0