· 

Zukunft Hotel > Die Pandemie ist kein Game Changer / Dr. Jörg Frehse, MHP Hotel AG

Cost & Logis - 2021-10 - Seite 6-7: Dr. Jörg Frehse ist Vorstandsvorsitzender der MHP Hotel AG. Im Interview spricht er über die Folgen der Pandemie, Standortpolitik, die Personal-Krise, Nachhaltigkeit, das Verhältnis Vermieter-Betreiber und über Wachstumspläne > Herr Dr. Frehse, die Pandemie hat der Hotellerie enorm zugesetzt. Wie groß ist ihr Einfluss auf Veränderungen in der Branche? Die Pandemie ist kein Game Changer. Ich gehe davon aus, dass das Business zurückkommen wird. 2022 und 2023 werden noch mal schwierige Jahre, ab 2024 erwarte ich wieder ein Geschäftsniveau vergleichbar dem vor der Krise. Besonders in dem Segment, in dem wir uns bei MHP bewegen - die Premium- und Full-Service-Hotellerie - haben die Menschen ein ungebrochen großes Interesse daran, sich zu treffen und miteinander auszutauschen. Unsere Betreiber-Perspektive ist in der Regel auf 20 Jahre ausgelegt. Wir sind nicht bereit und halten es auch nicht für sinnvoll, unsere langfristigen Pläne und Strategien wegen der Pandemie in Frage zu stellen. ... Wie sehen Ihre Wachstumspläne für die Zukunft aus? Derzeit umfasst unser Portfolio sechs Hotels, zwei Projekte stehen kurz vor der Eröffnung. Wir haben jetzt einen Börsengang vollzogen, der uns neue Finanzierungsmöglichkeiten und eine größere Sichtbarkeit im Markt bietet. Gleichzeitig haben wir die Krise genutzt, um unsere Strukturen zu straffen und Kosten zu senken. Bisher umfasst Ihr Portfolio ausschließlich Marriott-Marken. Soll das so bleiben? Nein, wir können uns zusätzliche Partner vorstellen. Wir wissen, dass MHP auch bei anderen Hotelkonzernen als Franchise-Partner für Top-Marken in Frage kommen würde, weil wir uns im Laufe der vergangenen Jahre eine gute Reputation erarbeitet haben. Zudem haben wir mit MOOONS seit diesem Jahr auch eine eigene Marke, die wir in zentraler Lage in Wien erstmals nutzen. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0