· 

Mietköche: Nachfrage ist gigantisch gestiegen / „Food Fighter" Christopher König

Küche - 2021-12 - Seite 18-19: „Food Fighter" Christopher König ist als Mietkoch sehr umtriebig und erfolgreich. Interessant ist seine Kombination aus Koch und Erlebnispädagoge. Wir haben den Praktiker interviewt > KÜCHE: Wie haben Sie das erste Corona-Jahr 2020 erlebt? Christopher König: Ich hatte Glück, dass ich so breit aufgestellt bin und eine vorzeigbare Internetpräsenz habe. Im ersten Lockdown passierte erst einmal für einen Monat nichts, von zahlreichen Stornierungen abgesehen. Dann kamen die ersten Privatkoch-Anfragen rein. Und mit jedem Lockdown und jeder Corona-Welle stieg die Zahl der Anfragen, während meine sonstigen Dienstleistungen weitgehend am Boden lagen. Als Mietkoch musste ich mich allerdings anfänglich neu orientieren. ... Mietköche sind aktuell also besonders gefragt? Seit Juni ist die Nachfrage nach Mietköch:innen gigantisch gestiegen. Auch weil weniger von uns Mietköchen übrig geblieben sind. Nach meinen Beobachtungen wurden viele Kolleginnen und Kollegen vom Lebensmitteleinzelhandel und der Lebensmittelindustrie abgeworben. Andere haben ihre Tätigkeit aus anderen Gründen aufgegeben. Ich finde es positiv, dass sich der Markt ein wenig bereinigt hat. Es sind nur noch Köchinnen und Köche mit Durchhaltevermögen, Kreativität und Einfallsreichtum übrig. Die brennen für ihren Job. ... Sie nennen sich „Food Fighter`. Was steckt dahinter? Meine Philosophie ist, dass dem Wort „Leben", das in „Lebensmittel" steckt, mehr Bedeutung zukommen sollte. Ein Lebensmittel ist nicht nur Mittel zum Zweck. Diese Philosophie möchte ich als Food Fighter direkt, in Form von Kochkursen und Seminaren, und indirekt als flexibler, qualifizierter Küchenmeister vermitteln. Hinter den Produkten, die wir täglich konsumieren, stecken Schicksale und Menschen. Das Mise en Place eines Koches beginnt nach meiner Überzeugung nicht erst am Herd, sondern in der Natur. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0