· 

Stimmungs-Zwiespalt / Umfrage

First Class - 2021-12 - Seite 19-22: Mit welchen Maßnahmen ist der Außer-Haus-Markt bisher durch die Coronakrise gekommen? Was sind die größten Herausforderungen für die nahe Zukunft? Ein Stimmungsbild des Status quo unserer Leser > Eine gute touristische Sommersaison und der gastronomische Nachholbedarf der Deutschen haben in diesem Jahr für ein Aufatmen des Außer-Haus-Marktes gesorgt. Dennoch ist das Stimmungsbild gemischt. „In der Hoffnung, dass die Corona-Pandemie größtenteils hinter uns liegt und sich das Geschäft wieder einigermaßen normalisieren könnte, schauen wir nach vorne und hoffen, dass wieder etwas Normalität einkehrt“, berichtet Arnold Burlager, Abteilungsleiter Küche Hauswirtschaft der Lebenshilfe Leer, ein Verantwortlicher des Teilbereichs Gemeinschaftsgastronomie. Seine positive Einschätzung teilen insgesamt 60,8 % der von uns Anfang November befragten Leser ... Positiv gestimmt sind auch diejenigen, die die Krise genutzt haben, um sich neu aufzustellen, wie Klaus Kobjoll, Inhaber des für kreative Ideen bekannten Schindlerhofs in Nürnberg: „Wir haben uns neu positioniert und den Lockdown wie ein Sabbatical genutzt, um zu investieren und viele Innovationen zu implementieren. Es wird weniger Geschäftsreisen geben. Deshalb haben wir unser Geschäftshotel in ein kleines Ressort in Light-Version verwandelt und sind jetzt auch attraktiv für Privatgäste.“ ... Angesichts der personellen Probleme überrascht es nicht, dass ein Großteil der bisher ergriffenen und auch der geplanten Maßnahmen sich um diese Thematik dreht. So findet sich auf Platz zwei der personellen Maßnahmen während der Coronakrise (vgl. Grafik 4, u.) direkt nach der Kurzarbeit (65,8 %) eine bessere Mitarbeiterbindung. 52,7 % der Befragten haben sich diesem Instrument gewidmet. Auf den weiteren Plätzen folgen finanzielle Anreize wie Lohnerhöhung (51,6 %), Sonderzahlungen (49,3 %) und eine Aufstockung des Kurzarbeitergeldes (37,5 %). ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0