· 

Regionale Spirituosen: Bitteres aus dem großen B - Dr. Jaglas

Gastrotel - 2021-05/06 - Seite 55-: Längst nicht nur Gin aus deutschen Landen läuft gut in den Bars. Auch Kräuterschnäpse und Bitterliköre werden regional erzeugt und erfreuen sich reger Nachfrage beim aufgeklärten Publikum. Zwei Beispiele aus Berlin. > Mal sind es junge Unternehmen, die sich einen alten, historischen Anstrich geben, mal sind es alteingesessene Brenner, die ein neues, szeniges Publikum ansprechen. Zur erstgenannten Gruppe gehört das Berliner Apothekenlabel Dr. Jaglas, gegründet im Jahre 2016 von der engagierten Pharmazeutin Christina Jagla (großes Foto). Allein die Aufmachung sucht ihresgleichen: die braunen Apothekerflaschen; die schönen Etiketten, die an Illustrationen in mittelalterlichen Kräuterbüchern erinnern. Die Expertise im Hause Jagla reicht Jahrzehnte zurück; bereits im urgroßelterlichen Kolonialwarenladen Max Jagla wurde ein hochprozentiger Magenbitter, das Kloster- Elixier, produziert. Weiterentwicklungen brachten die heutigen Bitter-Elixiere auf Basis von regionalen Artischockenblättern (Artischocken- Elixier), koreanischen Ginseng- und peruanischen Maca- Wurzeln hervor. Die Kombination aus beiden in der Sonderedition Maca Ginseng-Elixier besticht mit bitter-sweeter Note bei 35 Volumenprozent Alkohol. ...ff

>>> Branchen: Alkoholische Getränke > Spirituosen > Spirituosen

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0