· 

Sonderteil Mixed Use: Wachstumsmarkt Mixed Use - Neue Wohn- und Arbeitsformen für urbanes Leben

hotelbau - 2021-06 - Seite 18-21: Ist es noch Zukunftsvision oder schon Realität? Morgens ausgeruht im möblierten Apartment aufwachen, im Café 20 Stockwerke tiefer ein schnelles Frühstück einnehmen und danach mit dem Aufzug nach oben ins Büro fahren. In der Mittagspause auf kurzem Wege ein paar Besorgungen erledigen, und schließlich den Tag gemütlich in der Skybar im Dachgeschoss ausklingen lassen. Das sind Wohn- und Arbeitserlebnisse, die begeistern, aber noch weitgehend Utopie sind in Deutschland. > Hinter dem Begriff „Mixed Use" verstecken sich etliche unterschiedliche Sichtweisen zum Stadtumbau in Deutschland - eine konzertierte Vorgehensweise, wie dieser Umbau vonstattengehen soll, existiert bisher nicht. Eine klare Position, gleichwohl aber die Gemengelage, welche die Motivation aufzeigt, das Thema Mixed Use genauer zu untersuchen. Denn bei näherer Betrachtung eröffnen sich dort für die Immobilienwirtschaft enorme Chancen, diesen Prozess zu gestalten. … Neue Wohnformen Deswegen bekommt der Immobilientypus der Mixed-Use-Objekte eine besondere Bedeutung, denn er bündelt verschiedene Funktionen und Lebensbereiche in einem Gebäude. In diesen Mischformen findet sich vieles unter einem Dach: Wohnen, Arbeiten, Einkaufen. Daneben bieten sich Freizeitgestaltungen an: Freunde treffen, Yoga oder Fitness-Möglichkeiten plus Unterhaltung samt Gastronomie- und Barbesuchen. Besonders die „neuen Wohnformen" passen hier perfekt zu den Bedürfnissen der Mieter oder Gäste von heute und sind eine passende Ergänzung in Quartieren und Mixed-Use-Objekten. Mikro-, Serviced Apartments oder Co-Living in größere Entwicklungen einzubinden ist ein Win-Win-Win und schafft Mehrwerte auf unterschiedlichen Ebenen. … Als Anlageobjekte gefragt > Wohnen, Gewerbe, Services - alles streng getrennt in unterschiedlichen Innenstadtlagen. Diese Zeiten verändern sich zunehmend und sind nicht mehr gewollt. Für Investoren und institutionelle Anleger sind die neuen Mixed-Use-Objekte aber eine Herausforderung, da solche vertikalen Dörfer unterschiedliche Mieter wie Beherbergungsbetrieb, Wohnen, Büro, Einzelhandel bündeln, was in die Anlagestrategie der klassischen Fondsgesellschaften oder Versicherungen noch nicht umfänglich passt. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0