· 

Planung: Panoramahotel Alpenstern, Damuls, Osterreich - Von Meisterhand

hotelbau - 2021-06 - Seite 63-: Kaufmann ist ein Name, der beim Thema Holzbau in den Alpen oft sehr schnell fällt. 1932 gründete Hermann Kaufmann im Bregenzerwald eine Zimmerei, fast 100 Jahre später befindet sich das Unternehmen noch immer in Familienbesitz. Die Zimmerei wurde um eine Tischlerei erweitert und einer der Enkel rief das Büro Johannes Kaufmann und Partner Architektur ins Leben, das sich auf (modulares) Bauen mit Holz spezialisierte. Entsprechend blieb das Projekt Panoramahotel Alpenstern in Damüls in der Familie: Der eine Bruder entwarf die Pläne für das 4-Sterne-Haus, der andere fertigte dafür die Module aus Holz. … In den Sommermonaten 2019 entstanden so ein Apartmenthaus und ein Zimmertrakt, im darauffolgenden Jahr wurde in einem zweiten Bauabschnitt ein Bestandsgebäude abgerissen und ein Neubau mit 120 Zimmern errichtet. Dazwischen konnten die Hoteliers das Haus für die lukrative Wintersaison öffnen. Nach den Baumaßnahmen verfügt das Hotel zudem über zwei neue Restaurants. Die ehemaligen Gästezimmer, die nicht zurückgebaut wurden, stehen nun dem Personal zur Verfügung. Insgesamt beläuft sich das Investitionsvolumen auf 18 Mio. Euro. Regionaltypische Bebauung Hinter dem architektonischen Konzept des Panoramahotels Alpenstern steckt der Versuch, den Neubau möglichst harmonisch in den sehr touristisch geprägten, aber trotzdem kleinen Ort Damüls in Vorarlberg zu integrieren. Aus diesem Grund wurde die große Baumasse in mehrere Teile gegliedert. Auch durch die ortsübliche Holzbauweise fügt sich das Hotel gut ein, was sich mit der Zeit noch verstärken soll, wenn sich am Gebäude eine Patina bildet. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0