· 

Nicht mehr alle Tassen im Schrank? Sicherheitsnadeln an den Kopfkissen - Hotel 131, Berlin

Cost & Logis - 2021-09 - Seite 16-18: Boutique-Hotels sind bekannt als eher kleine und persönlich geführte Hotels. Oft mit einer ganz speziellen Note, sei es im Design-Anspruch oder dem gebotenen Luxus. Mit einem solchen Hotel, dem i31 wirbt die Königliche Porzellan-Manufaktur in Berlin. Auf den Internetseiten der KPM wird das Hotel wie folgt beschrieben: "Mit Neugierde und Mut bewegt sich das Boutique Hotel i31 in Berlin am Puls der Zeit und findet immer neue Wege, seine Gäste zu begeistern". Mit dem Wissen, dass Porzellan auch als Weißes Gold bezeichnet wird, wollten wir sehen, wie sich die Attribute Neugierde und Mut hier im Bett niederschlagen und ob auch dieses zu begeistern weiß. Buchung & Check-in > Die Buchung erfolgte online auf den Seiten des Hotels. Auf diesen Seiten erfährt man allerlei, aber Informationen zum Bett waren keine zu finden. Hingegen wird uns die Aussage „Wir treffen die entsprechenden Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen und garantieren die größtmögliche Sicherheitsstandards zum Wohlergehen unserer Gäste und Mitarbeiter" noch zu beschäftigen wissen. … Ausstattung > Das Zimmer wartet zwar mit einem schlichten Bett auf, das aber Überlänge (180x210 Zentimeter) hat. Ausgestattet ist dies pro Liegeseite mit jeweils zwei Kissen im Format 40x80 und 60x80 Zentimeter, die eine Füllung aus Polyester-Faserbällchen aufweisen, und einer 135x220 Zudecke aus Gänsefedern. Zwei Federkernmatratzen (90x210x23 Zentimeter) ruhen auf einem einfachen Boxspring-Unterbau, zusätzlich kommen Topper aus Schaum mit einer gemessenen Höhe von sieben Zentimetern zum Einsatz, die jedoch augenscheinlich später angeschafft wurden als die Matratzen. Ein Matratzenschutz wird nicht verwendet. … Fazit > Wer das i31 durch die Tiefgarage betritt, der wird, wie auch im Internet angekündigt, von einer goldfarbenen Wandbemalung begrüßt, was schon für sich ein Statement ist. Als Zugabe sind dann noch drei Modelle der Marke Bentley gleich an der Einfahrt unübersehbar aufgereiht. Ob sie dabei im Spalier für den Gast stehen oder der Gast diesen huldigen soll, erschließt sich nicht sofort. Aber damit steht die protzig zur Schau gestellte Tiefgarage im krassen Gegensatz zum getesteten Hotel- Bett einige Stockwerke weiter oben. Man sollte doch annehmen, dass die offen ausgewiesene Verbindung zwischen Porzellan und Hotel, zwischen KPM und i31 ein Versprechen für Luxus und Qualität ist. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0