· 

Elektromobilität: „Lade-Infrastruktur aus Kundensicht denken" - Hakan Ardic, Constantin Schwaab, Wirelane

Cost & Logis - 2021-09 - Seite 20-21: Damit die Mobilitätswende gelingen kann, müssen ausreichend Lademöglichkeiten für Elektro-Autos geschaffen werden. Bis 2030 sollen deutschlandweit eine Million öffentliche Ladepunkte errichtet werden - an Fernstraßen, aber vor allem auch an den Zielorten vieler E-Mobilisten wie Hotels und Ferien-Destinationen. Herausforderung für Hoteliers sind neben der Investition die Bereitstellung und der Betrieb von Ladeinfrastruktur. Constantin Schwaab (Gründer und Geschäftsführer) und Hakan Ardic (Vice President Hospitality & Mobility) von Wirelane wollen dazu beitragen, Hotels flächendeckend mit Ladeinfrastruktur auszustatten. > Wirelane fokussiert sich auf die Errichtung und den Betrieb von Normal-Ladesäulen wobei mit dem Deutschlandnetz gerade das Schnell-Laden forciert wird. Warum? Constantin Schwaab: Gerade in der Fläche gibt es heute beim Auf- und Ausbau notwendiger Ladeinfrastruktur noch sehr viele Lücken. Die Versorgung mit Ladenetzen entlang der Haupt- und Fernrouten wird dagegen immer besser. Normal-Ladepunkte entstehen überall dort, wo die Nutzer ihre Fahrzeuge über längere Zeit abstellen - zuhause, am Arbeitsplatz oder in Hotels. Sie sind viel günstiger und schneller einzurichten, die Netzintegration fällt oft leichter. Welche Chancen bieten sich Hoteliers? Hakan Ardic: Die Elektromobilität bietet Hotels die Chance, sich im Klima- und Umweltschutz zu engagieren und einen positiven Beitrag zu leisten. Gerade der Tourismus hat in den letzten Jahren immer wieder für Schlagzeilen gesorgt, was die Umweltbelastung betrifft. Außerdem entsteht mit der steigenden Zahl an Elektro- Autos eine zusätzliche Chance, Umsatz zu generieren. Constantin Schwaab: Lademöglichkeiten werden zum buchungsentscheidenden Vorteil, denn immer mehr Menschen steigen auf Elektro- oder Plugin-Hybrid-Fahrzeuge um. … Wie funktionieren solche Betreibermodelle für Hotels? Hakan Ardic: Wir nennen unsere Komplettlösung für Ladeinfrastruktur „Charging as a Service". Dabei übernimmt der Kunde lediglich den Aufwand für die bauseits zu erbringenden elektrotechnischen Grund- und Vorbereitungsarbeiten. Wir übernehmen den Rest - die Installation der Ladesäule, den Betrieb, die Endkundenabrechnung sowie Kunden-Support und Wartungsarbeiten. Gekoppelt an entsprechende Vertragslaufzeiten oder entsprechende Förderungsprogramme können wir Ladeinfrastruktur kostenlos errichten. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0