· 

So gelingt der perfekte Tee - Tee-Expertin Karen Lässig, J. J. Darboven (Eilles Tee)

chefs - 2021-11 - Seite 38-39: Wie entsteht Qualität in der Tasse, und was gehört zu einer gelungenen Zeremonie? Ein kleiner Ausflug in die Teekultur mit Tee-Expertin Karen Lässig > er Genuss einer Tasse Tee steht für Ruhe und Entspannung. Immer mehr Menschen schätzen diese kleine Auszeit im hektischen Alltag. „Teetrinker sind auf dem Vormarsch, und die Gastronomie reagiert darauf", bestätigt Karen Lässig, Teetesterin und Marketing-Managerin im Hause J. J. Darboven (Eilles Tee). „Der Vorteil für professionelle Gastgeber: Die Gäste sind bereit, für eine gute Tasse Tee angemessen zu zahlen - das bedeutet attraktive Margen, denn der Wareneinsatz bei Tee ist gering." … Teeauswahl > Acht bis zehn Sorten Tee gehören zu einer guten Auswahl zur Tea Time. Die Tee- Expertin Karen Lässig empfiehlt eine o kleine Schwarztee-Reihe mit einem feinen Darjeeling, einem körperreichen English Breakfast und einem kräftigmalzigen Assam Tea sowie einer Earl s Grey-Teemischung mit feinfruchtigem Bergamotte-Aroma. Nicht fehlen dürfen ein hochwertiger Grüntee sowie ein aromatisierter Grüntee. Die Blätter des grünen Tees stammen übrigens vom gleichen Strauch wie die des schwarzen Tees, doch durch kurzes Erhitzen mit Wasserdampf wird die Fermentation verhindert. … Die Zubereitung > Mehrere Faktoren entscheiden über das Geschmackserlebnis in der Tasse. Pro Tasse kalkuliert man die Teemenge von einem Teemaß-Löffel. Neben losem Tee gibt es bereits portionierten losen Tee (z.B. im Pyramidenbeutel) für Tassen und Kännchen. Ist die Kanne mit heißem Wasser vorgewärmt, können sich die Teearomen besser entfalten. Grüner Tee wird mit 75 bis 80 Grad heißem Wasser aufgegossen. Eine höhere Temperatur lässt ihn bitter schmecken. „Wir empfehlen einen Wasserkocher mit Temperaturanzeige", sagt Karen Lässig. Alternativ zum aufgekochten Wasser je einen Eiswürfel in die Tasse geben oder ein Thermometer nutzen. … Zucker, Milch und Zitrone? Briten und Friesen trinken gerne Milch im Tee. Sie macht kräftige, schwarze Teesorten wie Assam Tea, Ceylon Tea oder auch Mischungen wie English Breakfast milder. Feiner Darjeeling sollte aber pur genossen werden, genauso wie Tees, die Fruchtsäuren enthalten, denn Milch in Früchtetee gerinnt und flockt aus. Rooibos ist auch ein Kräutertee, den man eher pur genießen sollte. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0