· 

Tee in der Hauptrolle / Moormuseum Wiesmoor

Food Service - 2021-11 - Seite 118-119: Wer den Teeumsatz ankurbeln will, muss seinen Gästen ein Geschmacks- und Genusserlebnis bieten, das sich deutlich von deren privaten Trinkgepflogenheiten abhebt. Es lohnt ein Blick in die Tee-erfahrene Hotellerie > Meist spielt Tee im Getränke- Angebot nur eine Nebenrolle. Doch es gibt Möglichkeiten, das Teetrinken zu einem Genuss mit Umsatzpotenzial zu machen, wenn Gastgeber die richtigen Inszenierungskniffe anwenden. Das kann eine Tee-Bibliothek sein oder die Kooperation mit einem Tee-Museum - wir haben einige Ideen aus der Branche aufgespürt. Regional: Tee im Museum Wie man die eigene Region in den Tee-Fokus rückt, können Gäste im ostfriesischen Wiesmoor erleben. Hier wird den Gästen von April bis Oktober eine urige Teezeremonie im nahen Moormuseum offeriert. Dort wird ihnen im Gastraum der Fehn-Kneipe ein „Ostfriesentee“ serviert, eine Mischung hauptsächlich aus Assam-Sorten, die einen sehr dunklen, kräftigen Tee ergibt. „Wer an Ostfriesland denkt und hier Urlaub macht, denkt auch automatisch an Tee“, sagt Manuela Redenius, Assistentin der Geschäftsleitung im Hotel Friesengeist. Das Haus hat die typisch ostfriesische Teestunde in Kooperation mit dem Museum in ein Hotel-Package integriert. Während der Zeremonie wird den Gästen erklärt, wie Ostfriesen ihren Tee trinken: Dazu brauche es weiches, siedendes Wasser, eine Teekanne mit Stövchen, Kluntje - sprich Kandiszucker, weiß oder braun - und Sahne. Wichtig sind zudem kleine, hauchdünne Porzellan- Teetassen. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0