· 

Interview mit Moritz Dietl, Treugast - "Zu einseitig aufgestellt“

AHGZ - 2021-43/44 - Seite 3-: Wie ist die aktuelle Entwicklung auf dem Hotelmarkt einzuschätzen? Dazu fragt Rolf Westermann den geschäftsführenden Gesellschafter des Beratungsunternehmens Treugast, Moritz Dietl > Moritz Dietl, viele Hotels haben in den vergangenen Monaten eine gute Auslastung erzielt und hohe Raten durchsetzen können. Wird das so weitergehen? In der Tat haben wir in den vergangenen Monaten abgesehen von Ausnahmen eine erfreuliche Erholung am Markt gesehen. Insbesondere die Ferienhotellerie konnte fast durchweg Spitzenauslastungen verzeichnen. Die hohe Nachfrage hat es den Hoteliers ermöglicht, die Preise teilweise stark anzuheben. In den Städten ist die Nachfrage ebenfalls zurück, auf Grund der fehlenden internationalen Gäste stehen hier jedoch die Raten noch unter Druck. … Beim Hotelimmobilienkongress bei der Expo Real standen Zukunftsprojekte im Mittelpunkt. Gibt das der Markt her oder ist die Stimmung besser, als die Zahlen das eigentlich zulassen? Projekte, die heute vorgestellt werden, gehen ja meist erst in drei bis vier Jahren an den Start. Bis dahin können wir nach heutiger Einschätzung mit einer vollständigen Erholung der Nachfrage rechnen, wenn auch mit Segmentverschiebungen. So werden neue Hotelkapazitäten dann auch wieder marktverträglich sein. Hinzu kommt, dass in den nächsten Jahren auch Kapazitäten vom Markt verschwinden werden. Nicht alle Anbieter werden die Pandemie überleben. … Hotelunternehmen überbieten sich mit Expansionsankündigungen. Kann das gutgehen? Klar ist, für gut aufgestellte Betreiber bietet die Krise trotz herber Einbußen einen guten Nährboden. Die vollmundigen Verkündungen von Wachstumsplänen kommen daher nicht überraschend. Während die Expansion der Ketten in der vergangenen Dekade zu einem großen Teil über Neuentwicklungen realisiert wurde, wird es in den nächsten Jahren aber voraussichtlich zu einer beschleunigten Konsolidierung im Markt kommen, das heißt Hotelunternehmen werden durch Übernahmen und Zusammenschlüsse wachsen. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0