· 

Drei Fragen an Mario Neipp, Vertriebsleiter der Greif-Gruppe Süd

AHGZ - 2021-43/44 - Seite 27-: 1. Ist das Thema Wäschehygiene bei Ihren Hotelkunden durch die Pandemie wichtiger geworden? Hygienisch aufbereitete Wäsche war für unsere Hotelkunden schon immer wichtig und ist für uns schon immer eine Standardleistung. So sind alle unsere Betriebe nach maßgeblichen Normen wie der EN 14065 zertifiziert und unsere Waschverfahren erfüllen die Anforderungen an die Desinfektionswirkung von keim- und virenbeladener Wäsche. Chemisch-thermische Prozesse sorgen bereits in der Waschtrommel für eine zuverlässige Keimabtötung von mindestens 107 log-Stufen, was Fachleute als desinfizierende Wirkung bezeichnen. … 2. Und wenn sich ein Gast mit dem Coronavirus infiziert hat? Für Hotels, die Gäste in Quarantäne nehmen mussten, haben wir einen zusätzlichen Prozess eingeführt. Für kontaminierte und als infektiös eingestufte Schmutzwäsche geben wir gelbe Wäschesäcke aus. Hierin werden die Textilien gesammelt und müssen isoliert gelagert werden. Die Aufbereitung erfolgt nach besonderen Verfahren und ausschließlich mit beim Robert-Koch-Institut gelisteten Produkten. Zusätzliche Reinigungs- und Desinfektionspläne für die Beschäftigten in Wäscherei und Fuhrpark, eigene Hygienebeauftragte und regelmäßige Schulungen halten den Reinheitsstandard bei Greif Textile Mietsysteme auf hohem Niveau. 3. Ist nachhaltige Wäschepflege ein Thema? In unserer Unternehmensphilosophie ist ein ernst gemeinter Umweltschutz tief verankert. Daher haben wir uns im Jahr 2017 entschlossen, die ökologischen Auswirkungen unserer Unternehmenstätigkeit im Rahmen einer Treibhausgas-Bilanz zu ermitteln. ...ff

>>> Branchen: Ausstattung > Textilien und Zubehör > Hotelwäsche und Tischwäsche Leasing / Vermietung / Wäschereien

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0