· 

Interview mit den Hotelisten zum Thema Sanierung: Bloß keine Insellösungen

Hotel&Technik - 2021-05 - Seite 64-65: Privathoteliers sind häufig so stark in den operativen Bereich eingebunden, dass Sanierungen zu lange hinausgezögert und Abläufe nicht hinterfragt werden. Die Hotelexperten Johann Kerkhofs und Hans Hegger erläutern im Interview mit Hotel+Technik, wie sie Hoteliers bei diesen Schritten unterstützen wollen. > Hotel + Technik: Herr Kerkhofs, Herr Hegger, Sie wollen mit Ihrem neu gegründeten Unternehmen Die Hotelisten insbesondere Privathoteliers ganzheitlich bei der Sanierung ihrer Betriebe unterstützen. Wie ist diese Idee entstanden? Johann Kerkhofs: Die Hotellandschaft in Deutschland hat sich sehr verändert, vor allem im Bereich Kettenhotellerie hat die Entwicklung in den vergangenen Jahren enorm zugenommen. Das setzt die Privaten unter Druck. Wir, als erfahrene Spezialisten im Bereich Beratung und Einrichtung, haben deshalb beschlossen, genau dieser Zielgruppe unsere Dienstleistungen aus einer Hand anzubieten. Nicht zuletzt auch, weil wir das aufgrund unserer langjährigen Kontakte und Kanäle zu vernünftigen Preisen tun können. Was ist der größte Fehler, den Privathoteliers bei der Sanierung begehen? Hans Hegger: Für uns ganz klar: sich Insellösungen verkaufen zu lassen. Wir erleben immer wieder Hoteliers, die nur das Restaurant, die Küche oder die Rezeption renovieren möchten. Damit wenden sie sich dann an einen Großkücheneinrichter oder an einen Hotelmöbelhersteller. Es ist aber längst nicht mehr damit getan, ein paar Zimmer neu anzustreichen oder mit neuen Betten auszustatten. Kerkhofs: Genau, denn eine Sanierung ist doch die allerbeste Gelegenheit, endlich einmal die Abläufe zu hinterfragen, um so die Effizienz des Betriebs zu steigern, Kosten zu senken und das Gästeerlebnis auf ein neues Level zu heben. Bei einer Sanierung geht es darum, ganzheitlich zu denken. Gelingt dies, hat das positive Folgen, zum Beispiel: das Marketing kann ein neues Produkt bewerben, und die Mitarbeitenden sind lieber für ein schönes Haus tätig. Und das nicht nur, weil sie sich weniger um Gästereklamationen kümmern müssen, sondern auch, weil wir im Zuge der Renovierung die Abläufe optimieren. Nach einer Renovierung ist es zudem wesentlich einfacher, Preise anzuheben. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0