· 

Digitalisierung #5: Meldepflicht zu elektronischen Kassensystemen verzögert sich weiter

Gastgewerbe-Magazin - 2021-05 - Seite 1011-: TSE-, Bon- und Meldepflicht Das „Kassengesetz“ will vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen schützen. Seit dem 1. Januar 2020 sind Gastronomen dazu verpflichtet, den Einsatz elektronischer Kassensysteme durch eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung (TSE) zu schützen. Daneben wurde auch die Belegausgabeverpflichtung ab dem 1. Januar 2020 eingeführt. Außerdem ist der Einsatz von elektronischen Kassensystemen der Finanzverwaltung gegenüber auf einem amtlichen Vordruck seit dem 1. Januar 2020 anzuzeigen. Sobald ein elektronisches Kassensystem in Gebrauch genommen wird, gibt es einen Monat Zeit zur Meldung. Auch ältere Systeme, die also vor dem 1. Januar 2020 in Nutzung standen, hätten gemeldet werden müssen. Außerbetriebnahmen gemeldeter Kassensysteme sind ebenfalls zu melden. Warum muss aktuell noch nichts unternommen werden, obwohl die Bestimmung es so vorsieht? Es existiert kein amtlicher Vordruck. Die Finanzverwaltung will dafür eine elektronische Meldemöglichkeit schaffen. Diese gibt es aber noch nicht. Formlose Meldungen per Brief oder E-Mail können nicht verarbeitet werden und sind deshalb auch überflüssig. Notwendige Details der Kassenmeldung; Name des/der Steuerpflichtigen ; Steuernummer des/der Steuerpflichtigen; Art der zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung; Art des verwendeten elektronischen Aufzeichnungssystems; Anzahl der verwendeten elektronischen Aufzeichnungssysteme ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0