· 

Mitarbeiter: Ihr fehlt uns?

AHGZ - 2021-41/42 - Seite 1-: Der Mitarbeitermangel in der Branche ist spürbarer denn je. Einige Betriebe gehen neue Wege, um Arbeitskräfte zu gewinnen. > Was schon vor der Corona-Pandemie spürbar war, das hat sich nun noch extrem verschärft: der Mangel an Fachkräften im Gastgewerbe. Allein im vergangenen Jahr musste die Branche den Wegfall von rund 10,2 Prozent (-110.394 Stellen) der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten verkraften (Stichtag 31. Dezember 2020). Bis 30. September 2020 waren insgesamt noch 2.096.724 Menschen im Gastgewerbe beschäftigt - inklusive tätiger Inhaber, mithelfender Familienangehöriger und geringfügig Beschäftigter. Das geht aus dem aktuellen Dehoga-Zahlenspiegel hervor. Im Vorjahreszeitraum gab es noch insgesamt 2.421.926 Beschäftigte. Der Verlust von rund 325.000 Stellen hat Konsequenzen. Viele Hoteliers und Gastronomen können nicht mehr alle Services anbieten, müssen die Speisekarte verkleinern oder die Öffnungszeiten verkürzen. Einige Betriebe, wie das Berliner Einsunternull oder die 25hours-Hotelgruppe gehen nun neue Wege, um die Jobs im Gastgewerbe wieder attraktiver zu gestalten und Mitarbeiter langfristig zu halten. Ihre Lösung: die 4-Tage-Woche. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0