· 

Hauptsache: Stephan Haupt steht im Finale des Wettbewerbs Sous-Chef „Koch des Jahres", in der Ente des Nassauer Hofs in Wiesbaden

Küche - 2021-10 - Seite 26-30: Stephan Haupt steht im Finale des Wettbewerbs „Koch des Jahres", der Anfang Oktober 2021 auf der Anuga in Köln in die letzte Runde geht. Dass der 33-jährige Sous-Chef außerdem ein talentierter Pâtissier ist, beweist er derzeit in der Ente des Nassauer Hofs in Wiesbaden, wo wir ihn vor dem großen Finale besucht haben. > Stephan Haupt in den Wochen vor dem Finale um den begehrten Titel „Koch des Jahres" auf der Anuga in Köln an seinem Wettbewerbsmenü. Viele Ideen hat er dafür im Kopf durchgespielt, gekocht, probiert, mit Kollegen diskutiert und wieder aussortiert, bevor das Menü stand. Jetzt - kurz vor dem großen Tag - zählt vor allem eins, „die Teller auf Perfektion zu bringen", weiß der Sous-Chef des bekannten Sternerestaurants Ente in Wiesbaden. Im Juli erst hatte sich Stephan Haupt beim letzten Vorfinale des Wettbewerbs in Bonn mit seinem 3-Gang-Menü in die Riege der insgesamt sechs Finalisten vorgekämpft. … Stephans Erfolgsrezept? „Ich schau' zwar, dass ein Teller harmonisch ist, aber es muss immer auch ein Ton dabei sein, der von der Seite kommt und dem Ganzen eine kleine Backpfeife gibt." … Das Beste kommt zum Schluss > „Ich wollte eigentlich schon immer in die Gourmetgastronomie", erzählt Stephan, der nach einem Jahr coronabedingter Auszeit im Juni bei Küchenchef Michael Kammermeier in der Ente des Nassauer Hofs als Sous-Chef an Bord ging. Hier hat der Allrounder mit dem Motto „das Beste kommt zum Schluss" auch gleich die Pâtisserie sowohl des Gourmetrestaurants als auch die des Bistros unter seine Fittiche genommen. Im Bistro des Traditionshauses, das ab mittags italienisch- französische Küche in Iegerer Atmosphäre bietet, setzt Stephan Haupt bei den Desserts gerne auf Klassiker (links), „die jeder kennt und gerne mag", wie etwa „Armer Ritter mit Steinobst, Schokoladeneis und Sesamchip". Abends im Gourmetrestaurant - ausgezeichnet mit einem Stern des Guide Michelin und 16 Gault-Millau- Punkten - darf es exklusiver sein. Hier zeigt Stephan mit Desserts wie „Fermentiertes Brombeersorbet" oder „Steinobst, Dinkel, Sauerampfer" einmal mehr, was er unter „Harmonie mit kleiner Backpfeife" versteht. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0