· 

Living: Hainbase, Hannover - Schicke Studentenbude

hotelbau - 2021-05a - Seite 30-31: Hohe Mieten und überfüllte Wohnheime zwingen immer mehr Studierende dazu, während des Studiums bei den Eltern zu wohnen und eine Hochschule in der Nähe zu besuchen. Wer an der Leibniz Universität Hannover eingeschrieben ist, könnte allerdings Glück haben. > Wenn man in Hannover lebt, denkt man bei Leibniz wahrscheinlich nicht zuerst an Kekskrümel und „nur echt mit 52 Zähnen", sondern an den Aufklärer Gottfried Wilhelm Leibniz. Überall in der Stadt verteilt, finden sich Zitate, Statuen, Gedenktafeln und Einrichtungen zu Ehren des Gelehrten. Auch die Universität der niedersächsischen Landeshauptstadt ist ihm gewidmet. Den Studierenden der Hochschule steht pünktlich zum Beginn des Wintersemesters ein neues Wohn heim zur Verfügung: die Hainbase. Hinter dem Namen stecken 241 möblierte Apartments mit einem oder zwei Zimmern in einem zwölfstöckigen Neubau. … Die Hainbase ist ein Konzept, das nicht nur hinsichtlich des Standorts speziell für Studierende entwickelt wurde: Die Apartments messen zwischen 21 und 35 m² und sind auf eine oder zwei Personen ausgelegt. Da den meisten Studenten mit Vorlesungen, Seminaren und Lernen keine Zeit für einen Vollzeit-Job bleibt und sie deshalb auf preisgünstigen Wohnraum angewiesen sind, umfasst das Angebot eine Miete, in der bereits alle Nebenkosten enthalten sind. Abhängig von der Größe der Einheiten, beginnen die Preise bei 560 Euro pro Monat. Dafür bekommen die Bewohner einen privaten Rückzugsort mit Eingangsbereich, abgetrenntem Bad, Küchenzeile, Kleiderschrank, Arbeitsplatz und Bett. Das Klischee einer dunklen Studentenbude mit bunt zusammengewürfelten Möbeln vom Flohmarkt sucht man in der Hainbase vergebens. Stattdessen sind die Zimmer lichtdurchflutet und mit weißem Mobiliar ausgestattet. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0