· 

Große und kleine Wünsche an die neue Bundesregierung: Marius Tröndle, Inhaber, Boutique-Hotel Mühle und Hotel Auerhahn, Schluchsee/Hochschwarzwald

chefs - 2021-10 - Seite 14-15: Als ich vor zwei Jahren mein erstes Hotel eröffnet habe, war es mein Ziel, als Hotelchef jeden Tag ganz nah bei meinen Gästen zu sein. Die Realität sieht heute leider anders aus. Der bürokratische Aufwand lässt mir viel zu wenig Zeit, mich so intensiv um meine Gäste zu kümmern, wie ich es mir eigentlich gewünscht hatte. Aktuell versuche ich die anfallende Bürokratie so zu managen, dass das Hotel rund läuft und sich mein Team auf seine Aufgaben am Gast konzentrieren kann. Natürlich habe ich große Hoffnungen, dass sich mit einer neuen Bundesregierung auch für unsere Branche etwas zum Positiven verändert. Allerdings gibt es keine Partei, hinter der ich kompromisslos stehen könnte. Im Wahlkampf werden zwar Ankündigungen und Versprechungen gemacht, doch hinterher wird wieder nur ein sehr geringer Teil umgesetzt. Zumindest hat es der DEHOGA geschafft, endlich die Reduzierung der Mehrwertsteuer auf sieben Prozent gegenüber der Politik durchzusetzen - nach fast 20 Jahren und im Zuge einer Pandemie. … Ich bin sicher, dass durch die mit dem Klimaschutz verbundenen Maßnahmen demnächst erhebliche zusätzliche Kosten auf unsere Branche zukommen werden. Schon jetzt sind die Strompreise in Deutschland mit die höchsten weltweit. Auch die seit Anfang des Jahres eingeführte CO2-Steuer steht erst am Anfang und wird mit Sicherheit weiter steigen. … Auch bei der Digitalisierung erhoffe ich mir durch die neue Regierung einen Schub nach vorne. Für das Hotel Auerhahn mit 64 Zimmern steht mir im Moment nur eine 2000er DSL-Leitung zur Verfügung. Somit könnten im Hotelbetrieb höchstens zwei Zimmer parallel das WLAN nutzen. Dabei könnte die Digitalisierung dazu beitragen, den bürokratischen Aufwand zu reduzieren. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0