· 

Ideentour: Design - 20 Todsünden bei der Hotelplanung

AHGZ - 2021-39/40 - Seite 14-16: Bei der Konzeption und dem Bau von Hotels kann eine Menge schieflaufen. Hier kommen 20 Punkte, die Hoteliers und Architekten bei der Planung berücksichtigen sollten. > 1Aufzüge Aufzüge werden nur in direkter Sichtverbindung zur Rezeption angeordnet, der Aufzug aus der Tiefgarage endet in Hotels höherer Kategorie in der Lobby und führt nicht weiter auf die Etage. So wird der Zugang aus der Garage in die Gastzimmer kontrolliert. Als Notlösung ist es auch möglich, dass durchgehende Aufzüge mit einem Zwangshalt in der Lobby stoppen. … 2 Bettenplatzierung Betten in den Gastzimmern sind grundsätzlich nicht mit der Längsseite direkt an der Wand zu platzieren, auch im Einzelzimmer nicht. Eine solche Bettenanordnung assoziiert der Gast entweder mit einem Substandard für das gesamte Hotel oder er hat bei höherwertigen Hotels das Gefühl, ein „Fahrerzimmer“ erhalten zu haben. Darüber hinaus sollte ein Bett, auch wenn noch so viel Platz vorhanden ist, nicht inselartig im Raum stehen - also mit der Kopfseite von der Wand abgerückt - da es Unbehaglichkeit verursacht. Zwei Drittel aller Gäste, die ein Großkunde in einem hannoverschen Designhotel einbuchte, bemängelten in einer Befragung die freistehenden Betten. … u.a. … 5 Duschen Duschkabinen mit schienengeführten Schiebetüren sind out - das gilt in jeder Hotelkategorie! Ein neu errichtetes oder renoviertes Hotel besitzt rahmenlose Duschabtrennungen aus Ganzglas. Dieses Glas ist auch nicht etwa mit einem unempfindlichen Dekor versehen, sondern es ist einfach durchsichtiges, planes Glas. Natürlich muss es intensiv gereinigt werden, was durch Oberflächenbehandlungen (zum Beispiel Clearshield), die das Abperlen begünstigen, erleichtert wird. Im höherklassigen Hotel ist die Dusche auch so groß (ab 140 x 80 cm), dass man sie offen begehbar ohne lästige Glastür gestalten kann. … u.a. … 10 Klima- und Lüftungsgeräte Kein Gast sollte von seinem Zimmer aus ein Klimagerät oder eine Ablufthaube sehen müssen. Er wird sonst seine Ohren spitzen und die Nase rümpfen, um festzustellen, ob er sich irgendwie gestört fühlen könnte. Sieht er nichts, wird er das Brummen des Klimageräts erst dann registrieren, wenn es sich ausschaltet. Deswegen sollten die Kompressormotoren großer Anlagen stufenlos frequenzgesteuert laufen. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0