· 

Kolumne: Mit Kaffee durch die Jahreszeiten - Dr. Steffen Schwarz, Coffee Consulate, Mannheim

Food Service - 2021-10 - Seite 13-: Viele Gastronomen setzen nun auf ein eigenes Kaffeekonzept. Es zählt Individualität! Dabei sollte sich jeder fragen, ob wirklich die ganze Bandbreite an Kaffee- und Espressogetränken auf der Karte stehen sollte. Besser wäre es meiner Meinung nach, die Auswahl zu reduzieren und dann das abgespeckte Sortiment richtig gut zu machen. Im Betrieb sollte es auf jeden Fall einen verantwortlichen Mitarbeiter geben, der sich um den Kaffee kümmert - für Wein gibt es ja auch den Sommelier. Espresso und Kaffee brauchen unterschiedliche Bohnen, wenn das Endprodukt schmecken soll. Es wundert mich schon, wenn in einem Café die Bohnen für einen Latte macchiato und für einen Milchkaffee in der gleichen Mühle gemahlen werden. Das wäre so, als würde man Pizza in Streifen schneiden und diese als Spaghetti verkaufen. Daher stellt sich mir die Frage, ob wirklich jeder Gastronom unbedingt Espresso und Café Creme anbieten muss. Oder reicht nicht etwa Filter- und Milchkaffee? Auch mit so einem reduzierten Sortiment kann und sollte jeder Gastronom seine Kaffeekarte den Jahreszeiten anpassen und vier zusätzliche, individuelle Getränke bieten. Jetzt im Winter macht sich zum Beispiel ein Maronenschaum aus dem Siphon gut auf einem Espresso oder ein selbst gekochter Zimtsirup in einem Kaffee. …ff

>>> Branchen: Alkoholfreie Getränke > Kaffee / Tee / Schokolade > Kaffee

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0