· 

Sag's mit Blumenkohl

Küche - 2021-08/09 - Seite 32-: Na, wer sagt's denn nicht gern mit Blumen. Auch der Kohl ist da keine Ausnahme. Der Blumenkohl heißt so, weil er eigentlich der noch nicht geschossene Blütenstand der Kohlpflanze ist. Ursprünglich war der Blütenstand viel kleiner, als man ihn heute kennt. Würde er nicht geerntet, schösse er in die Höhe und bildete wunderbare gelbe Kohlblüten und -samen. … Über 2500 Jahre > Der Blumenkohl hat bereits eine lange Geschichte. Historische Zeugnisse lassen vermuten, dass er seit mehr als 2.500 Jahren bekannt ist und bereits im 4. Jahrhundert vor Christus in Ägypten angebaut wurde. Nach Europa -genauer gesagt Italien - kamen die Samen erst viel später durch die Kreuzfahrer. Ab dem 16. Jahrhundert wurde das blumige Gemüse in ganz Europa angebaut. … Aus Kleinasien > Man nennt ihn auch Käsekohl, Minarett-, Blüten- oder Traubenkohl sowie Karfiol (Österreich). Weil man ihn essen kann - sowohl roh wie gegart - heißt er auch Blütengemüse, da er eine gezüchtete Form des Gemüsekohls (brassica oleracea) ist. Ursprünglich stammt die Art aus Kleinasien. ...ff

>>> Branchen: Food > Gemüse / Salate / Obst > Gemüse / Hülsenfrüchte

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0