· 

Karriere: Made by Christiaan Stoop

chefs - 2021-09 - Seite 44-46: Seinen Namen sollte man sich merken: Christiaan Stoop ist einer der bemerkenswertesten jungen deutschen Köche. Seine Neugierde auf fremde Küchen und Kulturen hat ihn beruflich bereits bis nach Indien geführt >Ohne seinen Mentor Bobby Bräuer, 2-Sterne-Koch der Münchner Käfer Gruppe, wäre Christiaan Stoop vielleicht bis heute in München oder irgendwo in Deutschland tätig. Dank Bobby Bräuer nahm sein Leben jedoch früh eine spannende Wendung. „Meine Eltern kommen aus Holland, aber 19 Jahre meines Lebens habe ich in München verbracht", erzählt Christiaan Stoop. „Inzwischen arbeite ich schon sechs Jahre im Ausland." Barcelona, Bray, Neu-Delhi, Dubai, Paris - Christiaan Stoop ist nach seiner Kochausbildung bei Käfer weit herumgekommen. … 2012-2016 Käfer Service & Restaurant Esszimmer, Parsdorf / München > Mein erstes Küchenpraktikum habe ich schon mit 15 absolviert und meine Kochausbildung dann mit 17 begonnen. Ich hätte mir dafür wohl kaum einen besseren Betrieb als die Käfer Service GmbH in Parsdorf bei München aussuchen können. Das Unternehmen bietet ein breites Spektrum: verschiedene Restaurants, Feinkostgeschäft, Veranstaltungen, Catering. Mein Ausbildungsstart war in der Catering-Produktion - für mich ein idealer Platz, um langsam mit der aufregenden Welt der Profiküche vertraut zu werden. Ich hatte eine sehr schöne Zeit bei Käfer. … 2016-2011 Restaurants Moments und La Castanva, Barcelona, Spanien > Mit gerade mal 20 ein Job im Zwei-Sterne-Restaurant in Barcelona, kaum spanische Sprachkenntnisse und zum ersten Mal weg von zu Hause -ä das war ziemlich viel auf einmal. Rückblickend betrachtet, war Barcelona mein Training fürs Ausland und eine insgesamt schwierige Zeit, weil ich lernen musste, für mich selbst zu sorgen, Behördengänge zu erledigen und erwachsen zu werden. … 2018-2020 Threesixty° im Hotel The Oberoi, Neu-Delhi, Indien > Wenn mir früher jemand gesagt hätte, dass ich mit 22 Sous Chef in Indien bin und das zwei Jahre mache, hätte ich ihn mit Sicherheit ausgelacht. Nach Indien kam ich, weil ein Headhunter auf mich zu kam und sagte, dass im neueröffneten The Oberoi ein Sous Chef gesucht wird, um den Bereich Europäische Küche im All day dining-Restaurant Threesixty° aufzubauen und zu etablieren. Ich wurde eingeladen und durfte für die beiden CEOs fünf Gänge kochen, zwei Monate später habe ich meine Position in der 28-Millionen-Stadt Neu-Delhi angetreten. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0