· 

Köche und ihre Hobbys: Peter Schmidt

chefs - 2021-09 - Seite 58-: Der ehemalige Küchendirektor im Hotel Öschberghof in Donaueschingen ist ein leidenschaftlicher Pilzsammler und hat rund ums Thema große Expertise > Ein perfekter Tag sieht für mich so aus: Morgens gehe ich zum Bogenschießen und danach raus aus dem Club in den angrenzenden Wald zum Pilzesammeln. Das ist für mich die ideale Kombination aus Konzentration, Meditation und Bewegung an der frischen Luft. Mit etwas Glück finde ich meist auch ein paar brauchbare Pilze. Mein Opa hat mich mit der Pilz-Leidenschaft angesteckt. Er war Steinmetz und lebte in einfachen Verhältnissen. Da waren Pilze aus den umliegenden Wäldern bei Stadthagen in Niedersachsen für ihn ein echtes Zubrot. Wenn er auf die Suche ging, schlug er zunächst drei große Haken, um seine Fundstellen geheim zu halten. … Später, im Kochberuf, hörte meine Begeisterung fürs Pilzesammeln nie auf. Sie wurde während meiner ersten Commisstelle im Hotel Bellevue in Baden-Baden sogar noch einmal tüchtig angeschoben. Der Seniorchef war Pilzberater und führte mich noch tiefer in die faszinierende Welt der Pilze ein. Um mein Wissen weiter zu erhöhen, absolvierte ich in den Jahren 2017, 2018 und 2019 an der Schwarzwälder Pilzlehrschau, einer öffentlichen Lehr- und Ausbildungseinrichtung für Mykologie in Hornberg, drei Kurse. Seither kann ich über 150 Pilzarten sicher bestimmen. In einem weiteren Kurs könnte ich nun die Lizenz zum Pilzberater erwerben und über 300 Arten bestimmen, aber ich scheue den Zeitaufwand und will keine Verantwortung für andere übernehmen, Pilzesammeln soll mein Hobby bleiben. Man findet viele Pilze, wenn man weiß, wo man suchen muss. All das lernt man in diesen Kursen. Welches Habitat benötigt der Pilz? Kalkboden, saurer oder basischer Boden? Weide oder Waldgegend? Jede Pilzart hat ihren eigenen Lebensraum. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0