· 

Das Leben nach der Flut: Hans Stefan Steinheuer Patron Chef, Steinheuers Restaurant Zur Alten Post und Landgasthof Poststuben, Bad Neuenahr-Heppingen

chefs - 2021-09 - Seite 12-13: Die Nacht vom 14. auf den 15. Juli, in der die Flutkatastrophe über Heppingen und das Ahrtal hereinbrach, haben meine Frau Gabi und ich nicht daheim, sondern im Haus unserer 83-jährigen Tante verbracht. Ursprünglich wollten wir nur nach ihr schauen und sie eventuell evakuieren. Doch das Wasser stieg schneller als gedacht, drang im Hochparterre seitlich durch die Wohnzimmerwände, sodass wir uns ins erste Stockwerk flüchten mussten und nur noch dabei zuschauen konnten, was weiter passierte. Neben dem Haus, 300 Meter von der Ahr weg, floss ein reißender Strom durch die Straße und nahm alles mit, was im Weg war. Es war wie ein Tsunami. Was wir da gesehen haben, werden wir nie mehr vergessen! Es ist unvorstellbar, wenn man es nicht selbst erlebt hat. In unserem 1000-Einwohner-Dorf Heppingen sind 264 Häuser abbruchreif, weggeschwommen oder müssen auf den Rohbau zurückgeführt, trockengelegt und neu aufgebaut werden. Unser Haus mit den beiden Restaurants blieb im Grunde unversehrt. Wir hatten Wasser im Keller, aber nach zwei, drei Tagen Arbeit war soweit alles wieder im Schuss. … Wir haben so schnell wie möglich begonnen, für die Dorfbevölkerung, das THW, die Polizei und ehrenamtliche Helfer vor Ort zu kochen. Aber auch einige befreundete Winzer und Hotels wurden von uns mit Essen versorgt. Wir haben mittags und abends 300 bis 400 Essen gekocht und in der Seitengasse neben unserem Restaurant ausgegeben. Zum Glück erhielten wir sehr viel Unterstützung sowie Sach- und Geldspenden, auch von Kollegen und ehemaligen Mitarbeitern aus ganz Deutschland. … Unser Geschäft ist in beiden Restaurants wieder gut angelaufen. Auch Gäste aus der Region freuen sich, mal wieder gepflegt essen gehen zu können. Natürlich gibt es den einen oder anderen Versorgungsengpass oder Anlieferschwierigkeiten. Auch die Mitarbeiter haben es nun mitunter schwerer, zur Arbeit zu kommen oder müssen sich neu organisieren, weil zum Beispiel die Kita nicht mehr da ist. Trotz allem blicke ich positiv in die Zukunft. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0