· 

Markenhotels: Prognose - Hohe Erwartungen - Die Hoteliers an Alster und Elbe sind für den Herbst durchaus optimistisch gestimmt

AHGZ - 2021-35/36 - Seite 13-: Die Herausforderungen für die Hotellerie sind nach wie vor groß: Beim Umgang mit der Pandemie herrscht in der Politik und von Bundesland zu Bundesland immer noch ein gewisses Durcheinander. Derzeit dreht sich die Diskussion um die aktuellen Corona-Maßnahmen um Schlagwörter wie 3G oder 2G, und anstelle der 7-Tage-Inzidenz soll die Hospitalisierungsrate in den Vordergrund rücken. Dass damit bei den Kriterien für mögliche Beschränkungen endlich berücksichtigt wird, dass ein großer Teil der Deutschen durchgeimpft ist, lässt ein New Normal immerhin näher rücken. Nicht nur die Freizeitnachfrage in der Hotellerie hat angezogen, auch Kongresshotels berichten von zunehmenden Anfragen für den Herbst. Die Trendberichte der Hoteliers, die Fairmas und STR eingeholt haben, spiegeln ebenfalls eine von Monat zu Monat ansteigende Zuversicht wider (siehe Grafik). Da sich die Angaben jeweils auf die erwartete Veränderung der Kennzahlen Belegung, Netto-Zimmerpreis und RevPar (Erlös pro verfügbarem Zimmer) beziehen, ist das niedrige Ausgangsniveau zu berücksichtigen. Das gilt besonders für die November-Prognose, laut der exorbitante Steigerungsraten erwartet werden. Aber im vergangenen Jahr war zum 2. November gerade der zweite Lockdown in Kraft getreten, der das damals gut angelaufenen Herbstgeschäft der Ferienhotellerie dann komplett abgewürgt hatte. Damit begann ein Verbot touristischer Beherbergung, das bis dieses Jahr um Pfingsten herum anhalten sollte. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0