· 

Ideentour / Hotelgastro: München, Makassar reloaded

AHGZ - 2021-35/36 - Seite 25-: Ein Revival feiert das Makassar am neuen Standort im Derag Living Hotel Prinzessin Elisabeth. Roger Baranda und Roland Dimpfl verwöhnen Münchner und Hotelgäste mit Cajun und kreolischer Küche. > Mit ihrem Kultlokal Makassar starteten Roger Baranda und Roland Dimpfl im September 2020 im Derag Living Hotel Prinzessin Elisabeth. Das Lokal im ehemaligen Shane’s hatte aber coronabedingt nur sechs Wochen geöffnet. Jetzt folgt der zweite Neustart: „Wir sind so froh, endlich wieder Gäste verwöhnen zu können“, sagt Roger Baranda, der Ende der 1970er-Jahre Küchenchef auf Jacques Cousteaus Expeditionsschiff Calypso war und später im Dracula Club von Gunther Sachs in St. Moritz kochte. Authentisch gelebte Gästekultur > Das alte Makassar in der Dreimühlenstraße hatten die Inhaber 2019 nach 27 Jahren geschlossen: „Wir brauchten einfach Pause, wollten reisen“, sagt Baranda. Im Kultlokal kamen auch viele Promis vorbei, unter anderem Stars wie Samuel L. Jackson, Brad Pitt und Katja von Garnier. Nach einem halben Jahr auf Reisen durch Frankreich, Spanien und Portugal kehrten die beiden Gastgeber aus Leidenschaft nach München zurück und erfuhren, dass die bisherigen Pächter der Location, Shane und Barbara McMahon, künftig das Asam Schlössl führen würden. … Im Inneren haben Baranda und Dimpfl das Ambiente des Ur-Makassar in die neue Heimat übertragen: gemütlich, mit viel Naturmaterialien wie Holz und bunten Stoffen. Hier trifft Südseeflair auf Art-Deco-Stil mit Wiedererkennungs- Elementen für Stammgäste. An den Wänden hängen von Baranda selbst gemalte Bilder im Gauguin-Stil. Für den Tresen haben sich die Gastronomen vom Bardesign des berühmten Mamounia-Hotels in Marrakesch inspirieren lassen. An der Bar serviert der 52-jährige Dimpfl eine Auswahl spezieller Cocktails. Roger Barandas Küchenstil ist inspiriert durch Rezepte aus den ehemaligen französischen Kolonien von Indochina bis Nordafrika. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0