· 

Kolumne: Wie Sie der Personalkrise entgehen können

Cost & Logis - 2021-07 - Seite 17-: Hotels in ganz Europa bemühen sich um Arbeitskräfte. Schließlich ist der personelle Aderlass in der Branche während der Corona-Krise enorm. Dies gilt besonders für operative Positionen. Zimmer werden nicht gereinigt, F&B-Abteilungen können die alten Service-Standards nicht mehr aufrechterhalten und die Schlangen beim Check-in werden länger. In sozialen Medien und Branchenorganisationen wird rege diskutiert. Einschränkungen, Politik, Gehaltsniveaus und negative Branchenbewertungen gelten als Gründe. Ich denke: Alles davon spielt eine gewisse Rolle. In den vergangenen eineinhalb Jahren wurden viele Hotelmitarbeiter entlassen oder in kurzfristigen Arbeitsverhältnissen beschäftigt. Sie haben beschlossen, sich beruflich zu verändern, zu studieren oder eine Stelle in einem anderen Tätigkeitsfeld auszuprobieren, in vielen Fällen für ein höheres Gehalt. Welche Anreize kann es für sie geben, zurückzukehren? Für viele Führungskräfte von Hotels und Geschäftsführer von Konzernen ist die Zeit gekommen, die eigene Organisation unter die Lupe zu nehmen. Bei Kettenhotels, die in der Regel ein Betriebsergebnis-Ziel von 30 bis 40 Prozent haben, was letztlich den Erwartungen der Anleger entspricht, könnten gesenkte Ziele für das Betriebsergebnis höhere Gehälter ermöglichen. Aber natürlich müssen auch andere Dinge unternommen werden, damit die Tätigkeiten interessant und bereichernd bleiben. Auf der Hand liegt unterdessen: Mit schmutzigen Zimmern und wartenden Gästen in der Lobby bleibt im Hotel keine Zeit, sich um Preise und Revenue Management zu kümmern. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0