· 

Sonderteil Osteuropa: Kroatien: Maß aller Dinge?

hotelbau - 2021-05 - Seite 31-: Im Gegensatz zu anderen Transitionsstaaten hatte Kroatien ebenso wie seine Nachbarn mit den Folgen der jugoslawischen Nachfolgekriege zu kämpfen. Die eigentliche Entwicklung begann zaghaft in der zweiten Hälfte der 1990er-Jahre. Um 2000 herum war reges Interesse an der vielversprechenden Tourismusbranche des traditionellen Reiselandes seitens deutschsprachiger Investoren und Betreiber zu verzeichnen. Zu den First Movers gehörten die heutige Valamar Riviera mit der österreichischen EPIC (European Privatization & Investment Corporation) im Hintergrund sowie die in Südtirol verwurzelte Falkensteiner- Michaeler Tourism Group. Beide Gruppen verfügen heute über ein beachtliches Portfolio von Hotels, Ferienanlagen und Campingplätzen in Kroatien, wobei Valamar nationaler Branchenprimus ist: Der Marktführer in der Ferienhotellerie kann bis zu 56.000 Touristen gleichzeitig in seinen Objekten entlang der kroatischen Adria beherbergen. Die Expansion geht stetig voran, zuletzt etwa mit Clustern in Makarska und auf der Insel Hvar, wo Valamar als Betreiber für investierende kroatische Fonds agiert. Ihre eigenen Hotelanlagen werden sukzessive aufwendigen Redevelopments unterzogen. So geschehen 2017 am Standort Rabac, wo 75 Mio. Euro investiert wurden. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0