Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Mit der Lobby die Gäste überzeugen - Louvre Hotels Group

200007

Die Lobby als Wohnzimmer auf Zeit - die Louvre Hotels Group, die kürzlich neun Motel One- zu Premiere Classe-Hotels umgewandelt haben, hat sich ganz auf diesen Ansatz fokussiert. Davon kann auch die Individualhotellerie lernen. > Die Louvre Hotels Group ist zweitgrößter Betreiber von Hotelketten in Europa mit 976 Häusern auf dem Kontinent und 1126 weltweit - und nun auch in Deutschland weiterhin auf Wachstumskurs. Im Sommer hat das französische Unternehmen neun Premiere Classe-Hotels eröffnet, und zwar in Berlin, München, Frankfurt, Schweinfurt, Hannover, Kassel, Köln, Düsseldorf und Ratingen. „Wir haben diese Häuser mit insgesamt fast 740 Zimmern von Motel One übernommen, bauen gerade ein neues Premiere Classe-Hotel am Frankfurter Flughafen und entwickeln eines in Dresden. Innerhalb der kommenden drei Jahre wollen wir auf SO Häuser in Deutschland wachsen", sagt Pierre- Frederic Roulot, CEO der Louvre Hotels Group. Diese Wachstumsstrategie hängt eng mit dem Konzept der Louvre Hotels Group im Budget-Segment zusammen. „Wir wollen Komfort mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis verbinden und setzen dabei auf die Faktoren Modernität und Qualität Will heißen, wir arbeiten mit hohen Leistungsstandards und bieten dabei ein Produkt an, das sich von anderen unterscheidet", erläutert Pierre-Frederic Roulot. Zu den Merkmalen der Premiere Classe-Hotels gehört beispielsweise die Fokussierung auf die Lobby als „Wohnzimmer auf Zeit". „Wir wollen, dass das Leben in der Lobby stattfindet. Deshalb verzichten wir beispielsweise bewusst auf Wände und haben uns für einen dauerhaft komplett offenen Empfangs- und Aufenthaltsbereich entschieden. …ff