Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Konzepte: Hot Spot: Berlin - Streetfood wird erwachsen

200007

Während Streetfood nach und nach die Republik erobert, werden Berliner Pioniere immer professioneller. Gastronomische Quereinsteiger von einst etablieren sich. Die einen haben das Geschäft mit ihrem Food Truck zu einem Fulltime-Job gemacht und sind auf allen Märkten präsent. Andere haben sich zu erfolgreichen Catering-Unternehmern entwickelt und/oder sind mit Restaurants sesshaft geworden. Jüngste Beispiele: 'Hirsch & Eber', 'Fräulein Kimchi kocht‘ oder "Bun Bao‘. > So verkaufen die Ahrens-Brüder von Hirsch & Eber ihre mit Wild aus Brandenburger Wäldern produzierten Burger nicht mehr nur bei 'Streetfood auf Achse' in der Kulturbrauerei und auf Märkten bundesweit, sondern sind außerhalb ihres Food Trucks mit einem Restaurant sesshaft geworden. Seit November 2015 betreiben sie ein Lokal gleichen Namens in Berlin Prenzlauer Berg. „Für uns war eigentlich schon von Anfang an das Restaurant das Ziel", erläutert Jasper Ahrens, „aber der Food Truck war eine gute Chance, mit wenig Kapital einzusteigen, unser Konzept zu testen und das Produkt zu verbessern." Das machen sie auch jetzt noch. Derzeit testen sie mit dem Truck auf den Streetfood-Märkten Wild-Currywurst und Wild-Hot-Dogs. Ihr festes Domizil, die Wild-Burgerbraterei, befindet sich in der Kollwitzstraße. Alle hier für die Speisen verwendeten Zutaten kommen wenn möglich aus der Region sowie aus biologischem Anbau. Die Burger-Brötchen werden von einer Berliner Bio-Bäckerei für Hirsch & Eber produziert, alle Saucen sind hausgemacht. … Ein weiterer sesshaft gewordener Streetfoodie ist Anh Vu Dang. Jahrelang zog er mit seinen Bao-Burger- Kreationen über die Street-Food-Märkte Europas, bis er schließlich in Berlin landete und im Mai 2015 in der Kollwitzstraße das Bun Bao eröffnete. …ff