Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Gesetz zur Fortentwicklung der Sanierung: Neue Möglichkeiten für die Restrukturierung des Gastgewerbes

200010

Umsatzeinbruch, Kurzarbeit, fehlende Liquidität und steigende Schuldenlast durch diverse Rettungs- und Fördermittel. So dürfte das Jahr 2020 für viele Unternehmen in der Hotel- und Gastronomiebranche ausgesehen haben und auch die Zukunft für 2021 sieht für viele Betriebe weiterhin ungewiss aus. Die Schuldenlast steigt und lässt Gewinne in weite Ferne rücken. Schnell fehlt dann ausreichend Liquidität, um notwendige Investitionen vorzunehmen und Kredite zurückzuzahlen. > Hier setzen die neuen Restrukturierungsregeln an, die am 1. Januar 2021 in Kraft getreten sind. In Rekordgeschwindigkeit hat der Gesetzgeber mit dem Gesetz zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrecht („SanInsFoG“) zusätzliche Hilfen geschaffen, um Insolvenzverfahren zu vermeiden und unternehmerisches Durchstarten nach der Pandemie zu ermöglichen. Überblick SanInsFoG Die Reform sieht nicht nur ein neues Gesetz zur Insolvenzvermeidung vor - gleichzeitig wird auch das bestehende System von Insolvenzantragsgründen und -verfahren an das neue Gesetz angepasst. Eingebettet werden die Regelungen auch in die Regelungen zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht für von der Corona- Pandemie geschädigte Unternehmen. Ziele SanInsFoG; Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen („SRR“) Anpassung Sanierungsrecht an Folgen der COVID-19 Pandemie; Verbesserung Eigenverwaltung und Insolvenzrecht; Insolvenzantragspflicht und Rettungshilfen Insolvenzvermeidung durch Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen Künftig können wirtschaftliche und finanzielle Krisen auch durch einen SRR gelöst werden. Der Rahmen ist zwischen der freien Sanierung ohne Hilfen und der eigenverwalteten Insolvenz positioniert. Dazu ist ein eigenes Gesetz über den Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen für Unternehmen („StaRUG“) nun in Kraft. Notwendig ist nur drohende Zahlungsunfähigkeit, um Zugang zu den zusätzlichen Maßnahmen zu bekommen. Ziele StaRUG; Restrukturierungshilfen ohne Insolvenz; Ausgewählte Gläubiger; Mehrheitsentscheidungen der Gläubiger Möglich; Instrumente können einzeln in Anspruch genommen werden ...ff