Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Frühstück und Brunch: Wir wollen den Gast umsorgen / Frühstücksbuffet oder Service?

200007

Einige Hotels wie das Stadt Hamburg profilieren sich mit einem servierten Frühstück. Das ist mit hohen Personalkosten verbunden und passt deshalb nicht zu jedem Konzept > Ein Hotel ohne Frühstücksbuffet? Gibt es das heute noch? Ja, das gibt es noch - oder wieder. Ein Beispiel ist das Hotel Stadt Hamburg auf Sylt. „Wir sind ein Urlaubshotel; die Gäste sollen sich komplett fallen lassen“, erklärt Direktor Christian Wirsich die dahinter stehende Philosophie. „Sie sollen nicht zum Buffet laufen müssen. Wir wollen den Gast umsorgen“, so Wirsich. Dabei wird an nichts gespart: „Selbst gemachtes Bircher Müsli, selbst gemachter Obstsalat, saisonale Früchte“, zählt der Hotelier auf, „und eine starke Betonung auf Fisch. Hausgebeizter Lachs, frischer Aal, frische Makrele. Handgepulte Krabben aus Friedrichskoog. 25 Käsesorten, von denen immer sechs bis acht am Tag angeboten werden.“ … „Ein Buffet wäre wirtschaftlicher“, gibt Wirsich zu. „Aber es ist ein USP. Es holt Gäste ins Haus.“ Und das seit 1869. Dennoch ist das Konzept eher die Ausnahme als der Anfang eines neuen Trends. … Aufgrund der Kosten werden Budget- und Mittelklassehotels wohl weiterhin zum klassischen Frühstücksbuffet tendieren. Luxushotels werden beide Konzepte verbinden, um sowohl das Buffet, als auch den A-la-carte- Service anzubieten, welcher auch frisch zubereitete Eiergerichte beinhaltet“, so Weghmann. …ff