Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Die ganze Wahrheit: Craft Beer

200007

Drei, die es wissen müssen, beantworten die Fragen, die sich jeder Gastronom bereits gestellt hat. Zeit, Taten folgen zu lassen. Oder: Wie können Köche vom Craft Beer-Trend profitieren? > … „Die dortigen Craft Beer-Brauereien haben in den letzten Jahrzehnten viele Höhen und Tiefen erlebt", erzählt Volker Schnocks, Biersommelier und Vertriebschef der Ratsherrn Brauerei, „doch inzwischen werden dort veritable Größen bei Umsatz und Absatz erzielt, von denen wir in Deutschland noch weit entfernt sind." Einige Craft Beer-Brauereien erreichen dabei inzwischen durchaus die Mengen mittelgroßer deutschen Brauereien. Auf rund zwölf Prozent schätzt Volker Schnocks den Marktanteil des Craft Beer am amerikanischen Biermarkt, den er langfristig durchaus auch für Deutschland als mögliche Zielgröße bezeichnet Doch aktuell ist der Anteil am Gesamtmarkt von rund 95 Millionen Hektoliter noch mikroskopisch klein und daher statistisch nicht erfassbar. … Berlin und Hamburg gelten als die Hotspots der Szene, in denen sich Interessierte mit dem Craft Beer-Virus infizieren können. Aber auch die Gastronomie und Hotellerie ist neugierig geworden, inwieweit sich ein Aufspringen auf den Craft Beer-Zug für sie lohnt. Doch viele Gastronomen stellen fest, dass der Getränkefachgroßhandel in den meisten Regionen noch nicht so weit ist, die Nachfrage nur ansatzweise zu befriedigen. Eine weitere Hürde: Die in Deutschland weit verbreiteten Bierlieferungsverträge erschweren es vielen Gastronomen, neben den Bieren ihres Vertragspartners ein Craft Beer-Sortiment aufzubauen …ff