Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Wählen Sie eine Branche:

Branche "Finanz & Recht"

1080 Artikel

Ahgz_2016_15_j

AHGZ - 2016-15

Ahgz_2016_15_j

Gang vor den Kadi wird zum Bumerang

Sollte es durch Gäste einer Discothek immer wieder zu Straftaten (im konkreten Fall ging es um Sachbeschädigung, Bedrohungen, Beleidigungen und Körperverletzung) kommen, dann sollte sich der Betreiber der Disco lieber zweimal überlegen, ob er gegen die wegen der Vorkommnisse e... weiterlesen

Ahgz_2016_14_j

AHGZ - 2016-14

Ahgz_2016_14_j

Hotelsoftware: Kompakt / Urteil zu Facebook

Wer das „Gefällt mir“-Plugin von Facebook direkt auf seiner Website einbindet, veranlasst bei jedem Besuch dieser Seite eine Datenübertragung an Facebook - und verstößt damit nach einem Urteil des Landesgerichts Düsseldorf gegen geltendes Datenschutzrecht (LG Düsseldorf, Urtei... weiterlesen

Ahgz_2016_13_j

AHGZ - 2016-13

Ahgz_2016_13_j

Der Steuertipp: Sachbezugswerte oder Mundraub von Amts wegen

Manche Auswüchse des deutschen Steuer-Kontrollwahns gehen derartig gegen Lebenswirklichkeiten, dass diese einem nichteuropäischen Ausländer kaum vermittelbar sind. Das gilt zum Beispiel für das Essen, das ein Gastronom auch seinen Mitarbeitern anbietet. Wie absurd wäre es denn... weiterlesen

Ahgz_2016_13_j

AHGZ - 2016-13

Ahgz_2016_13_j

Den Grundpreis nicht vergessen / Urteil des Bundesgericht...

Auch für gastronomische Lieferdienste wie Pizzaservicebetriebe gilt: Auf Speise- und Getränkekarten oder Werbeflyern ist neben dem Verkaufspreis auch der sogenannte Grundpreis anzugeben > Es gibt eine Vielzahl von Lieferdiensten, beispielsweise für Pizza, die ihren Gästen nebe... weiterlesen

Ahgz_2016_13_j

AHGZ - 2016-13

Ahgz_2016_13_j

Abmahnung auch bei Alkoholverbot

Auch wenn in einem Betrieb ein absolutes Alkoholverbot gilt, darf ein Arbeitgeber einen Mitarbeiter, der dabei ertappt wird, dass er während der Arbeitszeit mit einem Gast ein Glas Wein getrunken hat, nicht fristlos kündigen. Das Arbeitsgericht Düsseldorf hielt diesen Verstoß ... weiterlesen

Gg_2016_04_j

Gastgewerbe-Magazin - 2016-04

Gg_2016_04_j
Gg_2016_04_j

Gastgewerbe-Magazin - 2016-04

Gg_2016_04_j

Wirtschaft: Sozialversicherung - Vorsicht vor Nachzahlungen

Der DEHOGA Bundesverband weist darauf hin, dass während Urlaub oder Krankheit nicht gezahlte Sonn-, Feiertags- oder Nachtzuschläge, auf die ein Mitarbeiter arbeitsrechtliche Ansprüche gehabt hätte, sozialversicherungspflichtig sein können. Der DEHOGA Bundesverband meldet, dass... weiterlesen

Gg_2016_04_j

Gastgewerbe-Magazin - 2016-04

Gg_2016_04_j

Bundesverfassungsgericht soll über Bettensteuer entscheiden

Nach Bremen und Hamburg ist nun auch die Bettensteuer in Freiburg vor dem Bundesverfassungsgericht anhängig. Der DEHOGA Bundesverband unterstützt den Gang eines Freiburger Hoteliers nach Karlsruhe. Die Diskussion um die Bettensteuer geht in die nächste Runde. Im Februar hatte ... weiterlesen

Gg_2016_04_j

Gastgewerbe-Magazin - 2016-04

Gg_2016_04_j

Steuern: Unterlagen nicht einfach entsorgen

Unternehmer sind verpflichtet, wichtige fiskalische Dokumente über einen bestimmten Zeitraum hinweg aufzubewahren. Welcher Unternehmer kennt das nicht: Häufig zum Jahreswechsel besteht das Bedürfnis, sich alter, nicht mehr benötigter Unterlagen zu entledigen, um Platz für Neue... weiterlesen

Gg_2016_04_j

Gastgewerbe-Magazin - 2016-04

Gg_2016_04_j

Steuern: Anforderungen an die Aufbewahrung von Steuerunte...

Zu beachten ist laut der Steuerberaterkammer Düsseldorf im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften grundsätzlich, dass steuerrechtlich die Aufbewahrungsfrist für Dokumente nicht abläuft, solange die Festsetzungsfrist der betroffenen Steuer nicht abgelaufen ist. Der Fiskus verlang... weiterlesen

Ga_2016_04_j

Gastronomie & Hotellerie - 2016-04

Ga_2016_04_j

Aufzeichnungspflicht: In der Hand der Betriebsprüfer

Gastronomen und Hoteliers macht so schnell keiner etwas vor, wenn es darum geht, die eigene Kalkulation so zu optimieren, dass nachhaltig Gewinne erzielt werden. Gewinne wünscht sich natürlich auch das Finanzamt und schaut deshalb gern einmal vorbei, um den vermeintlich schwar... weiterlesen

Ga_2016_04_j

Gastronomie & Hotellerie - 2016-04

Ga_2016_04_j

Rechtstipps für die Gastronomie

Ungenießbares nicht bezahlen. Wer tatsächlich ungenießbares Essen erhält, muss natürlich nichts dafür bezahlen. Allerdings muss dieser Zustand nachweisbar und die Reklamation nicht auf das persönliche Geschmacksempfinden des Restaurantbesuchers zurückzuführen sein. Ein pauscha... weiterlesen